Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Premier League

Magath-Debüt mit Remis - Arsenal siegt ohne Özil

+
Felix Magath (l.) sah ein 1:1 seiner neuen Mannschaft.

London - Einen Teilerfolg feierte der ehemalige Bundesliga-Meister-Trainer Felix Magath beim FC Fulham in der englischen Premier-League. Der FC Arsenal sieht ohne Mesut Özil.

Acht Tage nach der Verpflichtung von Magath als Teammanager kamen die Londoner im wichtigen Kellerduell trotz einer 1:0-Führung über ein 1:1 (1:0) bei West Bromwich Albion nicht hinaus und verpassten damit die große Chance, das Tabellenende zu verlassen. Nach dem 27. Spieltag trennen Fulham vier Punkte vom rettenden 17. Rang.

Den Führungstreffer erzielte ausgerechnet Ashkan Dejagah (28.), der unter Magath beim VfL Wolfsburg 2009 die deutsche Meisterschaft gewann, ebenso wie Sascha Riether. Sowohl Riether als auch der Ex-Schalker Lewis Holtby standen in Fulhams Startelf.

In der Schlussphase rettete Matej Vydra (86.) mit Hilfe der Torlinien-Technik den Gastgebern zumindest einen Punkt. Der Rettungsversuch von Torwart Maarten Stekelenburg, der den Ball durchrutschen ließ, kam zu spät, das „Hawk Eye“ erkannte auf Tor für West Brom. Fulham ist damit seit sieben Spielen ohne Sieg.

An der Tabellenspitze festigte der FC Arsenal (59 Punkte) auch ohne den deutschen Nationalspieler Mesut Özil seinen zweiten Tabellenplatz mit einem souveränen 4:1 (3:0) gegen den FC Sunderland. Teammanager Arsene Wenger hatte Özil nicht einmal für den Kader nominiert.

Von Hamann bis Ballack: Deutsche Titelgewinner in England

Von Hamann bis Ballack: Deutsche Titelgewinner in England

Dietmar Hamann, Jens Lehmann, Michael Ballack - viele deutsche Fußball-Profis versuchten und versuchen ihr Glück in der Premier League. Einige von ihnen holten sogar Titel. Am Sonntag durfte Torwart Gerhard Tremmel (MItte) mit Swansea City im Ligapokal jubeln. Die Erfolge von deutschen Spielern seit Einführung der Premier League 1992: © dpa
Stefan Beinlich (Vereine in England: 1992-1994 Aston Villa): 1994 Ligapokal © dpa
Steffen Freund (1999-2003 Tottenham Hotspur (Foto), 2003/2004 Leicester City): 1999 Ligapokal © dpa
Dietmar Hamann (1998/1999 Newcastle United, 1999-2006 FC Liverpool (Foto), 2006-2009 Manchester City): 2001, 2006 FA Cup; 2001, 2003 Ligapokal © dpa
Markus Babbel (2000-2003 FC Liverpool (Foto), 03/04 Blackburn Rovers): 2001 FA Cup; 2001, 2003 Ligapokal © dpa
Christian Ziege (1999/2000 FC Middlesbrough, 2000/2001 FC Liverpool, 2001-2004 Tottenham Hotspur Foto)): 2001 FA Cup, 2001 League Cup © dpa
Robert Huth (2002-2006 FC Chelsea, 2006-2009 FC Middlesbrough, 2009-2013 Stoke City (Foto)): 2005, 2006 Meister, 2005 Ligapokal © dpa
Jens Lehmann (2003-2008, 2011 Arsenal London): 2004 Meister, 2005 FA Cup © dpa
Michael Ballack (2006-2010 FC Chelsea): 2010 Meister, 2007, 2009, 2010 FA Cup, 2007 Ligapokal © dpa
Jerome Boateng (links, 2010/2011 Manchester City): 2011 FA Cup © dpa
Gerhard Tremmel (seit 2011 Swansea City): 2013 Ligapokal © dpa

Zweimal Olivier Giroud (5. und 31.) sowie der Ex-Dortmunder Tomas Rosicky (42.) und Laurent Koscielny (57.) trafen drei Tage nach dem 0:2 im Champions-League-Achtelfinale gegen Bayern München. Bei Arsenal spielten die Nationalspieler Lukas Podolski und Per Mertesacker von Beginn an. Serge Gnabry wurde eingewechselt.

Zuvor hatte Tabellenführer FC Chelsea (60 Punkte) mit 1:0 (0:0) gegen den FC Everton gewonnen. Frank Lampard traf in der dritten Minute der Nachspielzeit per Freistoß zum Tor des Tages. Nationalspieler Andre Schürrle saß bei den Gastgebern wiederum zunächst nur auf der Bank. Mourinho wechselte den Ex-Leverkusener und -Mainzer aber in der 70. Minute für den Kameruner Samuel Eto'o ein.

Yaya Toure (70.) war derweil Torschütze beim 1:0 (0:0) des Dritten Manchester City (57) gegen Stoke City.

Im Abendspiel setzte sich Rekordmeister Manchester United mit 2: 0 (0:0) bei Crystal Palace durch und behält die Europacup-Plätze in Sichtweite. Den Führungstreffer erzielte der Niederländer Robin van Persie per Foulelfmeter (62.), für die Vorentscheidung sorgte Wayne Rooney sechs Minuten später.

sid

Kommentare