Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

HBL

Löwen weiter Handball-Spitzenreiter: Klarer Sieg gegen Lemgo

Sieg
+
Die Rhein-Neckar Löwen um Uwe Gensheimer (l) sind weiter Spitzenreiter. Foto: Uwe Anspach/dpa

Mannheim (dpa) - Die Rhein-Neckar Löwen haben mit einem souveränen 26:18 (14:9)-Sieg gegen den TBV Lemgo Lippe die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga behauptet.

Die Mannheimer liegen mit 14:2 Punkten weiter vor Titelverteidiger THW Kiel (10:2), der am Sonntag beim Bergischen HC antreten muss. Das ebenfalls am Sonntag geplante Gastspiel von Vizemeister SG Flensburg-Handewitt (10:2) bei den Füchsen Berlin wurde wegen eines weiteren Corona-Falls bei den Hauptstädtern abgesagt.

Vor leeren Rängen hatten die Rhein-Neckar Löwen die Partie von Beginn an im Griff und verschafften sich bereits nach einer guten Viertelstunde beim 9:4 ein Fünf-Tore-Polster. Auch in der zweiten Halbzeit behielten die Hausherren, bei denen Torwart Nikolas Katsigiannis mit zahlreichen Paraden herausragte, stets die Kontrolle. Bester Werfer beim Sieger war Linksaußen Uwe Gensheimer mit fünf Toren.

Auch ohne Nationaltorwart Johannes Bitter, der nach der Länderspielwoche wie drei DHB-Kollegen positiv auf das Coronavirus getestet worden war, kam der TVB Stuttgart gegen die TSV Hannover-Burgdorf zu einem überraschend klaren 31:26 (15:9)-Sieg. Viggo Kristjansson war mit zehn Treffern bester Werfer für die Schwaben, die mit 11:5 Zählern zumindest für eine Nacht auf Rang zwei kletterten. Die Eulen Ludwigshafen unterlagen dem HC Erlangen mit 26:30 (13:15) und bleiben auf einem Abstiegsplatz.

© dpa-infocom, dpa:201114-99-334261/3

Tabelle Handball-Bundesliga

Kommentare