Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Klitschko vs. Chisora erneut abgesagt

+
Wladimir Klitschko (l.) und sein Gegner Dereck Chisora

Köln - Box-Weltmeister Wladimir Klitschko hat seine für den 30. April in Mannheim geplante Titelverteidigung im Schwergewicht gegen den britischen Commonwealth-Champion Dereck Chisora erneut absagen müssen.

Grund ist die noch nicht vollständig ausgeheilte Bauchmuskelverletzung, die sich Klitschko im Dezember zugezogen hatte.

Gleichzeitig stehen Verhandlungen über den seit langem angestrebten Fight zwischen Wladimir Klitschko und WBA-Titelträger David Haye aus Großbritannien kurz vor einem erfolgreichen Ende. "Wir sind kurz vor einer Unterschrift", bestätigte Klitschkos Manager Bernd Bönte am Samstag dem SID, "als Termine stehen der 25. Juni oder der 2. Juli zur Verfügung."

Ursprünglich sollte der Kampf des IBF-, und WBO-Weltmeisters Wladimir Klitschko gegen Dereck Chisora am 11. Dezember letzten Jahres stattfinden. Doch wenige Tage davor hatte sich der Ukrainer im Training die Verletzung in Bauchbereich zugezogen. Die behandelnden Sportmediziner Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und Prof. Bernd Kabelka gehen davon aus, dass eine intensive Vorbereitung auf einen Kampf im April nicht durchgeführt werden kann.

"Bei vorliegendem Krankheitsbild ist die exakte Rehabilitationszeit schwer vorhersagbar. Ein Kampf im April mit dem jetzigen Beginn einer intensiven Vorbereitungsphase wäre ein zu großes Risiko", erklärt Müller-Wohlfahrt. Bernd Bönte stellte klar: "Die Absage des Kampfes hat nichts mit dem geplanten Haye-Fight zu tun. Im Gegensatz zu vorher hatte das Haye-Management inzwischen keine Einwände mehr gegen einen Kampf von Wladimir gegen Chisora."

Bönte betonte zudem, dass neben Wladimir auch dessen älterer Bruder Witali gegen David Haye in den Ring steigen könnte. WBC-Weltmeister Witali Klitschko boxt zunächst am 19. März in der Kölnarena gegen den Kubaner Odlanier Solis. "Haye würde lieber gegen Wladimir boxen, es könnte aber auch Witali werden", erklärte Bönte.

SID

Kommentare