Klitschko bleibt Weltmeister - Chagaev chancenlos

+
Sieg! Wladimir Klitschko bleibt Schwergewichts-Weltmeister.

Gelsenkirchen - Wladimir Klitschko bleibt Schwergewichts-Weltmeister der Verbände WBO und IBF . Der 33-Jährige bezwang vor 60000 Zuschauern - das größte Box-Spektakel seit 70 Jahren - Ruslan Chagaev durch technischen K.o nach der 9. Runde.

Auch WBA-Weltmeister Ruslan Chagaev konnte Doppel-Champion Wladimir Klitschko nicht vom Thron stoßen. Der 33 Jahre alte Ukrainer bleibt Box-Weltmeister der Verbände WBO und IBF im Schwergewicht. “Er hat alles getan, aber ich war besser“, sagte Klitschko Samstagnacht nach dem Sieg durch technischen K.o. in der zehnten Runde. Chagaevs Trainer Michael Timm hatte nach der 9. Runde das Duell abgebrochen. “Ich wollte Ruslan schützen. Es waren zu viele harte Treffer“, sagte der Coach und lobte anschließend den Sieger: “Wladimir hat gezeigt, dass er der beste Schwergewichtler der Welt ist.“

60 000 Zuschauer in der Gelsenkirchener Veltins-Arena erlebten einen überlegenen Klitschko, der Chagaev nicht die Spur einer Chance ließ. Klitschko schaffte den 53. Sieg im 56. Kampf und den 47. vorzeitigen Erfolg. Für den 30-jährigen Chagaev, der bei der Hamburger Universum Promotion unter Vertrag steht, war es die erste Niederlage im 26. Profi-Kampf. “Es tut mir leid, es war nicht mein Tag“, meinte Chagaev. “Wladimir war schneller. Er ist der richtige Weltmeister. Aber ich komme zurück.“

Bilder vom Box-Spektakel

Klitschko-Kampf vor 60.000 Fans

Der WBA-Weltmeistergürtel des Usbeken stand nicht zur Disposition. Der in Panama ansässige Verband hatte wenige Stunden vor dem Duell eine Titelvereinigung abgelehnt. Chagaev und der Russe Nikolai Walujew werden in diesem Verband gemeinsam als Weltmeister geführt. Ob Chagaev seinen Titel behält, will die WBA in den nächsten Tagen entscheiden. Der Verband hat bislang noch keine Konsequenzen aus der Absage des Kampfes zwischen Walujew und Chagaev am 30. Mai in Helsinki gezogen. Damals untersagten finnische Ärzte das Duell, weil Chagaev Träger des Hepatitis-B-Antigens ist. Deutsche Ärzte erklärten jedoch, dass vom Usbeken keine Ansteckungsgefahr ausgehe.

Schon in der zweiten Runde hatte Klitschko seinen Kontrahenten mit einer Links-Rechts-Kombinationen zu Boden geschickt. Es war das erste Mal in Chagaevs Profi-Karriere, dass er angezählt werden musste. “Nach dem Niederschlag ist er aus dem Rhythmus gekommen“, sagte sein Manager Klaus-Peter Kohl. “Wir hatten uns mehr ausgerechnet. Aber heute hat Wladimir demonstriert, wie gut er ist. Er hat hochverdient gewonnen.“

Das Duell in der Veltins-Arena war das größte Box-Spektakel seit 70 Jahren. 1939 hatten in Stuttgart 70 000 Zuschauer den Sieg von Box-Idol Max Schmeling, Deutschlands einzigem Schwergewichts-Weltmeister, gegen den Bonner Adolf Heuser verfolgt. Schmeling war auch für den Zuschauer-Europarekord verantwortlich: 1934 sahen in Hamburg 102 000 Menschen den Erfolg des früheren Champions gegen Walter Neusel.

dpa

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT