Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wurde sie von ihrem Ehemann erstochen?

Vor zwei Monaten noch bei Olympia am Start: Kenianische Weltrekord-Läuferin tot (†25)

Trauer in der Sportwelt: Agnes Jebet Tirop (†25) ist tot.
+
Trauer in der Sportwelt: Agnes Jebet Tirop (†25) ist tot.
  • Sebastian Aicher
    VonSebastian Aicher
    schließen

Die Sportwelt trauert um Agnes Jebet Tirop. Die Olympia-Vierte von den Sommerspielen in Tokio wurde tot in ihrem Haus aufgefunden. Der kenianische Leichtathletik-Dachverband äußert sich in einem Statement zu einer möglichen Todesursache.

Iten (Kenia) – Eine Todesmeldung schockiert am Mittwoch (13. Oktober) die Sportwelt. Agnes Jebet Tirop, die noch vor wenigen Monaten bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio an den Start ging und starke Vierte wurde, wurde im Alter von nur 25 Jahren tot in ihrem Haus in Kenia aufgefunden.

Wie der kenianische Leichtathletik-Dachverband „Athletics Kenya“ auf Twitter mitteilt, gebe es angeblich Hinweise darauf, dass Tirop von ihrem Ehemann erstochen worden sein soll. „Wir arbeiten immer noch daran, mehr Details zu ihrem Ableben herauszufinden“, heißt es in einer entsprechenden Mitteilung.

Vor wenigen Tagen Weltrekord in Deutschland aufgestellt

Erst im letzten Monat hatte die 25-Jährige in Herzogenaurach (Mittelfranken) mit 30:01 Minuten einen neuen Straßen-Weltrekord über die zehn-Kilometer-Distanz der Damen aufgestellt, außerdem startete sie letzte Woche noch beim Halb-Marathon in Valenzia und wurde dort Zweite mit einer Zeit von 30:20 Minuten. Im Jahr 2015 wurde sie außerdem, als zweijüngste Medaillengewinnerin der Geschichte, Weltmeisterin im Crosslauf. Außerdem gewann sie 2014 die afrikanische Crosslauf-Meisterschaft sowie 2013 die Junioren-Crosslauf-Meisterschaft.

„Kenia hat ein Juwel verloren“, trauert der Dachverband. Tirop sei eine der am schnellsten aufstrebenden Athletinnen auf internationaler Bühne gewesen. „Wir beten, dass Gott der Familie und Freunden Kraft in dieser schweren Zeit schenke“, heißt es abschließend.

aic

Kommentare