Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Paralympics

Kein Gold-Hattrick: Schaffelhuber ausgeschieden

+
Anna Schaffelhuber führte zwar nach dem ersten Lauf im Slalom, wurde aber wegen eines angeblichen Startfehlers disqualifiziert.

Sotschi - Für Anna Schaffelhuber ist der Traum vom dritten Gold bei den Winter-Paralympics geplatzt. Nach einem vermeintlichen Startfehler wurde die 21-Jährige disqualifiziert.

Die Monoski-Fahrerin aus Bayerbach wurde im Slalom nach dem ersten Durchgang wegen eines Startfehlers disqualifiziert. „Ich bin mir keiner Schuld bewusst und habe nichts falsch gemacht“, sagte Schaffelhuber völlig frustriert.

Den ersten Lauf hatte Schaffelhuber eigentlich dominiert und einen deutlichen Vorsprung auf ihre Teamkollegin Anna-Lena Forster (18) herausgefahren. Die amtierende Slalom-Weltmeisterin Schaffelhuber hatte nach ihren Siegen in der Abfahrt und dem Super-G in Sotschi eigentlich fünf Mal Gold angepeilt. In der Super-Kombination und dem Riesenslalom gilt die Jura-Studentin ebenfalls als Gold-Favoritin.

SID

Kommentare