Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

IAAF weist Doping-Spekulationen zurück

Nach dem 100-Meter-Finale war in einigen Medien über einen positiv getesteten Sprinter spekuliert worden.
+
Nach dem 100-Meter-Finale war in einigen Medien über einen positiv getesteten Sprinter spekuliert worden.

Berlin - Der Leichtathletik-Weltverband hat Spekulationen um einen angeblich gedopten Sprinter bei den Weltmeisterschaften in Berlin zurückgewiesen.

“Wir sind wirklich verärgert, weil im Moment gar nichts dran ist“, sagte das deutsche IAAF-Councilmitglied Helmut Digel am Dienstag. Es würden keine positiven Analyseergebnisse aus den Labors in Köln oder Kreischa vorliegen.

Sie sind noch schneller als Usain Bolt

fotostrecke

Nach dem 100-Meter-Finale am Sonntag mit dem Fabelweltrekord von Usain Bolt (Jamaika) in 9,58 Sekunden war in einigen Medien über einen positiv getesteten Sprinter spekuliert worden.

dpa

Kommentare