Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Horrorsturz überschattet Skisprung-Quali

+
Der Tscheche Roman Koudelka ist bei der Qualifikation für den Skisprung-Weltcup in Harrachov schwer gestürzt.

Harrachov - Der Tscheche Roman Koudelka ist bei der Qualifikation für den Skisprung-Weltcup in Harrachov schwer gestürzt. Dem Lokalmatador riss in der Luft das Bindungsband am Ski.

Koudelka wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, über die Schwere seiner Verletzungen war zunächst nichts bekannt. Der Tscheche muss 48 Stunden zur Beobachtung in der Klinik bleiben.

Dadurch rutschte Martin Schmitt doch noch ins Starterfeld der besten 50 am Freitag. Der Routinier enttäuschte mit einem Hüpfer auf 112,5 Meter einmal mehr und belegte nur Rang 51. Teamkollege Richard Freitag, der zuletzt als Zweiter in Lillehammer in die Weltspitze geflogen war, stand mit 133,5 Meter den zweit weitesten Sprung der Qualifikation.

dapd

Kommentare