Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Höfl-Riesch fährt wieder am Podest vorbei

+
Auch im Super-G reichte es für Maria Höfl-Riesch nicht zu einem Platz unter den ersten Drei.

Garmisch-Partenkirchen - Ski-Rennläuferin Maria Höfl-Riesch hat von einem überraschenden Patzer der übermächtigen Lindsey Vonn nicht profitieret und auch beim Super-G in Garmisch das „Stockerl“ verpasst.

Einen Tag nach ihrem vierten Abfahrts-Platz belegte die Doppel-Olympiasiegerin beim sechsten Weltcup-Erfolg der Amerikanerin Julia Mancuso erneut Rang vier. Abfahrts-Olympiasiegerin Vonn (USA) verpasste nach einer Fahrminute ein Tor und schied aus.

Mancuso, auf gleicher Strecke vor einem Jahr WM-Zweite, setzte sich bei ihrem zweiten Erfolg im Super-G mit einem Vorsprung von 0, 13 Sekunden auf Anna Fenninger aus Österreich durch. Tina Weirather aus Liechtenstein wurde Dritte (0,45 Sekunden zurück), Höfl-Riesch fehlte nur eine Zehntelsekunde auf Rang drei. Riesenslalom-Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg (Kreuth/1,82) verpasste die Top 15 klar, Veronique Hronek aus Unterwössen schied aus.

Maria Höfl-Riesch: Die Ski-Strahlefrau

foto

Hinter Mancusos Sieg stand jedoch zunächst noch ein Fragezeichen, weil die 27-Jährige im Ziel ihre Skier vor dem dafür vorgesehenen Bereich abgeschnallt hatte. Dafür steht für gewöhnlich die Disqualifikation.

sid