Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Handballer Fäth trotz Mittelhandbruchs im Olympia-Kader

Steffen Fäth steht im vorläufigen Olympia-Kader. Foto: Marius Becker
+
Steffen Fäth steht im vorläufigen Olympia-Kader. Foto: Marius Becker

Leipzig (dpa) - Rückraumspieler Steffen Fäth kann sich trotz eines Ende Mai erlittenen Mittelhandbruchs Hoffnungen auf die Olympischen Spiele machen.

Der Europameister gehört zum 28 Spieler umfassenden vorläufigen Aufgebot für Rio de Janeiro, den Bundestrainer Dagur Sigurdsson dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vorgeschlagen hat. Sigurdsson berief alle 18 Spieler, die zu Jahresbeginn in Polen den EM-Titel gewonnen haben. Nach Rio dürfen 14 Spieler und ein Reservist aus dem so genannten 28er-Kader fahren.

«Stand jetzt haben wir wahrscheinlich alle Möglichkeiten», erklärte der Bundestrainer, «das ist eine gute Basis für unsere Olympia-Vorbereitung.» Diese startet mit voraussichtlich 21 Spielern am 9. Juli in Stuttgart. Am 13. Juli (18.35 Uhr) bestreitet die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) in Stuttgart gegen Tunesien sein erstes Testspiel. Vier Tage später muss Sigurdsson seinen endgültigen Olympia-Kader benennen.

Das vorläufige Olympia-Aufgebot:

Tor: Carsten Lichtlein (VfL Gummersbach), Dario Quenstedt (SC Magdeburg), Andreas Wolff (THW Kiel), Silvio Heinevetter (Füchse Berlin)

Kreis: Evgeni Pevnov (VfL Gummersbach), Patrick Wiencek (THW Kiel), Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar), Erik Schmidt (TSV Hannover-Burgdorf)

Rückraum rechts: Steffen Weinhold (THW Kiel), Michael Müller (MT Melsungen), Fabian Wiede (Füchse Berlin), Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf)

Rückraum Mitte: Niclas Pieczkowski (SC DHfK Leipzig), Tim Kneule (Frisch Auf Göppingen), Simon Ernst (VfL Gummersbach), Martin Strobel (HBW Balingen-Weilstetten)

Rückraum links: Julius Kühn (VfL Gummersbach), Christian Dissinger (THW Kiel), Finn Lemke (SC Magdeburg), Steffen Fäth (Füchse Berlin), Paul Drux (Füchse Berlin)

Rechtsaußen: Tobias Reichmann (KS Vive Kielce/Polen), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Johannes Sellin (MT Melsungen)

Linksaußen: Matthias Musche (SC Magdeburg), Rune Dahmke (THW Kiel), Uwe Gensheimer (Paris St. Germain HB/Frankreich)

DHB-Mitteilung

Kommentare