Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Gerüchten

Handballbund: Noch keine Einigung über Bundestrainer-Nachfolger

DHB-Präsident Andreas Michelmann hält sich zunächst bedeckt.
+
DHB-Präsident Andreas Michelmann hält sich zunächst bedeckt.

Berlin - Der Deutsche Handballbund (DHB) hat Medienberichte über eine unmittelbar bevorstehende Verpflichtung von Christian Prokop als Bundestrainer nicht bestätigt.

„Ich gebe dazu keinen Kommentar ab“, sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. „Es gibt dann eine offizielle Mitteilung, wenn die Dinge unter Dach und Fach sind.“

Zuvor hatte die Sport Bild darüber berichtet, dass eine Einigung um die Freigabe des Coaches vom Bundesligisten SC DHfK Leipzig kurz bevor stehe. Demnach werde Prokop im April neuer Bundestrainer und gleichzeitig noch bis Ende Juni die Leipziger betreuen. Anschließend soll laut dem Blatt der aktuelle Frauen-Bundestrainer Michael Biegler seinen Job in Leipzig übernehmen.

DHB-Vizepräsident Bob Hanning hatte noch am Montagabend bei Sky Sport News HD gesagt, dass die Suche nach einem neuen Bundestrainer „nicht mehr ganz so lange dauern“ solle. Die DHB-Auswahl war bei der WM in Frankreich unerwartet früh im Achtelfinale gegen Katar ausgeschieden. Damit war auch die Amtszeit von Dagur Sigurdsson zu Ende gegangen, der künftig Japans Nationalteam betreuen wird.

dpa

Kommentare