Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Golf-Star Kaymer übertrumpft Langer

+
Martin Kaymer (l.) und Bernhard Langer bei den BMW International Open 2008

Palm Harbour/USA - Deutschlands Golfstar Martin Kaymer hat Bernhard Langer endgültig den Rang abgelaufen, was die Weltrangliste angeht. Dafür reicht ihm ein geteilter 20. Platz.

Langer bestieg den Thron im April 1986 als damals 28-Jähriger und hielt ihn drei Wochen lang besetzt. Kaymer reichte für die Verteidigung seines Spitzenplatzes am Sonntag (Ortszeit) ein geteilter 20. Platz bei der Transitions Championship in Palm Harbour/Florida. Damit geht er in seine vierte Woche als Weltranglisten-Erster.

Krösus Woods, Durchschnittsverdiener Dirkules: Die Geldrangliste des Sports

Woods abgelöst & Schumi bester Deutscher: Die Geldrangliste des Sports

Die internationale Geldrangliste des Sports 2010
Golfprofi Tiger Woods wurde als Krösus unter den internationalen Top-Verdienern des Sports abgelöst. Stattdessen wird US-Profi-Boxer Floyd Mayweather jr. von "Forbes" an der Spitze der Großverdiener im Profisport geführt, was Preisgeld und Gehalt plus Werbeeinnahmen angeht. © Getty
Der neue Spitzenreiter in der Geldrangliste heißt Floyd Mayweather jr. Der US-Boxer verdiente durch seine Kämpfe und mit Werbung umgerechnet ungefähr 67 Millionen Euro. © dpa
Platz 2: Der philippinsche Boxer Manny Pacuiao mit 49 Millionen Euro. © dpa
Die internationale Geldrangliste des Sports 2010
Platz 3: Woods kassierte 46,9 Millionen Euro im Jahr. © Getty
Die internationale Geldrangliste des Sports 2010
Platz 4: LeBron James (Basketball) mit 41,9 Millionen Euro. © Getty
Die internationale Geldrangliste des Sports 2010
Platz 5: Roger Federer (Tennis) mit 41,6 Millionen Euro. © Getty
Die internationale Geldrangliste des Sports 2010
Platz 6: Kobe Bryant (Basketball) mit 41,3 Millionen Euro. © Getty
Die internationale Geldrangliste des Sports 2010
Platz 7: Phil Mickelson (Golf) mit 37,8 Millionen Euro. © Getty
Die internationale Geldrangliste des Sports 2010
Platz 8: David Beckham (Fußball) mit 36,4 Milllionen Euro. © Getty
Die internationale Geldrangliste des Sports 2010
Platz 9: Cristiano Ronaldo (Fußball) mit 33,6 Millionen Euro. © Getty
Die internationale Geldrangliste des Sports 2010
Platz 10: Peyton Manning (American Football) mit 33,5 Millionen Euro. © Getty
Die internationale Geldrangliste des Sports 2010
Platz 11: Lionel Messi (Fußball) mit 31 Millionen Euro. © Getty
Die internationale Geldrangliste des Sports 2010
Platz 16: Rafael Nadal (Tennis) mit 26,4 Millionen Euro. © Getty
Die internationale Geldrangliste des Sports 2010
Platz 18: Alex Rodriguez (Baseball) mit 26,3 Millionen Euro. © Getty
Platz 19: Fernando Alonso (Formel 1) mit 25,5 Millionen Euro. © dpa
Platz 20: Michael Schumacher (Formel 1) mit 23,7 Millionen Euro . © dpa
Die internationale Geldrangliste des Sports 2010
Platz 20: Valentino Rossi (Motorrad) mit 23,7 Millionen Euro © Getty
Platz 24: Lewis Hamilton (Formel 1) mit 22,1 Millionen Euro. © Getty
Platz 24: Der Schwergewichtsweltmeister Wladimir Klitschko muss sich mit 22,3 Millionen Euro einen Platz mit Lewis Hamilton teilen.
Platz 26: Die beste Frau im Ranking ist Maria Scharapova mit 22,1 Millionen Euro.
Platz 37: Mit ungefähr 19 Millionen Euro Manchesters Superstar Wayne Rooney.

Das mit 5,5 Millionen US-Dollar dotierte Turnier gewann Gary Woodland mit insgesamt 269 Schlägen. Auf der Schlussrunde des anspruchsvollen Par-71-Kurses profitierte der Amerikaner davon, dass sein Konkurrent und Landsmann Webb Simpson am 72. Loch nur ein Bogey spielte und einen Schlag hinter den 26-Jährigen zurückfiel.

Der frühere Basketballer hatte erst vor acht Jahren seine Golfkarriere gestartet. Für seinen ersten Triumph auf der US-PGA Tour kassierte er 990 000 Dollar. Alex Cejka (283) fiel am Schlusstag auf Rang 57 zurück. Kaymer bot bei seiner Generalprobe vor dem Masters in Augusta (7. bis 10. April) eine durchwachsene Leistung.

Mit 278 Schlägen lag er 6 unter Par und 9 hinter Sieger Woodland. Den vierten Tag absolvierte er immerhin mit 69 Schlägen (-2). Beim Masters gibt es auch ein Wiedersehen mit Woodland, der sich dafür das Ticket sicherte.

dpa

Kommentare