Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Garmisch: Keppler fährt gegen Tor - Cuche siegt

+
Didier Cuche hat das Abfahrts-Rennen auf der Kandahar gewonnen.

Garmisch-Partenkirchen - Abfahrtskönig Didier Cuche hat in Garmisch-Partenkirchen seinen dritten Sieg im sechsten Saisonrennen gefeiert und damit auch die Führung im Disziplin-Weltcup übernommen.

Der 37 Jahre alte Schweizer, der seine alpine Ski-Karriere nach der Saison beenden wird, triumphierte auf der wegen schlechter Sicht im oberen Bereich um 50 Sekunden verkürzten Kandahar-Strecke in 1:09,10 Minuten. Dahinter landeten der Kanadier Eric Guay in 1:09,37 und der Österreicher Hannes Reichelt in 1:09,40 Minuten auf den Plätzen zwei und drei.

Der Schweizer Beat Feuz, Mitte Januar Gewinner der Lauberhorn-Abfahrt in Wengen, kam nach zwei schweren Patzern erst nach 1:10,20 Minuten weit abgeschlagen ins Ziel und büßte damit seine Führung im Abfahrts-Weltcup an Cuche ein.

Der Ebinger Stephan Keppler, der sich nach Platz acht auf der berüchtigten Kitzbüheler Streif für Garmisch das Podium als Ziel gesetzt hatte, fuhr nach nach 30 Sekunden gegen ein Tor und schied aus. Andreas Sander aus Ennepetal kam mit Startnumer 36 in 1:10,14 Minuten in die Weltcuppunkte.

SID

Kommentare