Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

French Open

Erstrunden-K.o. für Lisicki und Witthöft - Beck und Brown weiter

Sabine Lisicki war erschreckend schwach.
+
Sabine Lisicki war erschreckend schwach.

Paris - Annika Beck hat als erste von zehn gestarteten deutschen Tennis-Damen ihr Erstrundenmatch bei den French Open gewonnen. Zuvor hatte sich Sabine Lisicki blamiert.

Fed-Cup-Spielerin Annika Beck ist Dustin Brown in die zweite Runde der French Open in Paris gefolgt. Die Weltranglisten-39. aus Bonn setzte sich mit 6:1, 6:2 gegen Qualifikantin Marina Sanewska (Ukraine) durch und zeigte auf Court 4 eine überzeugende Vorstellung.

Zuvor hatte sich Qualifikant Brown (Winsen/Aller) trotz einer Handverletzung und in einer Hängepartie über zwei Tage mit 6:7 (5:7), 6:4, 7:6 (7:5), 4:6, 6:4 gegen Dudi Sela (Israel) durchgesetzt und erstmals ein Fünfsatzmatch gewonnen. Der Davis-Cup-Spieler fordert nun Jack Sock (USA/Nr. 23) heraus.

Nach 76 Minuten verwandelte Beck, die sich nur 14 unerzwungene Fehler leistete, ihren dritten Matchball. In der nächsten Runde trifft die 22-Jährige auf Katerina Bondarenko (Ukraine), die US-Open-Finalistin Roberta Vinci (Italien/Nr. 7) mit 6:1, 6:3 ausschaltete.

Beck, die in der vergangenen Woche im Halbfinale des Nürnberger Versicherungscups gestanden hatte, war bei den Australian Open im Januar erstmals ins Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers eingezogen. Dort hatte sie allerdings gegen die spätere Siegerin Angelique Kerber (Kiel) verloren.

Für die deutsche Nummer vier Beck geht es beim bedeutendsten Sandplatzturnier der Welt auch noch um wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation.

Sabine Lisicki (Berlin) indes blamierte sich beim 2:6, 2:6 gegen die Qualifikantin Veronica Cepede Royg (Paraguay). Auch Carina Witthöft (Hamburg) verlor trotz starken Beginns mit 6:2, 4:6, 2:6 gegen Sarina Dijas (Kasachstan) und scheiterte damit zum vierten Mal in Serie in der ersten Runde eines Major-Turniers.

Die an Position drei gesetzte Kerber ist als eine von zwölf deutschen Profis erst am Dienstag im Einsatz.

sid

Kommentare