Nach Unfall

Neureuther: "Ich brauche jetzt viel Wärme"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Felix Neureuther nach seinem Besuch in der Praxis bei Dr. Müller-Wohlfahrt

Sotschi - Felix Neureuther spürt die Nachwirkungen seines Autounfalls deutlich.

"Natürlich habe ich Schmerzen. Ich brauche jetzt viel Wärme und viel Ruhe“, sagte der 29 Jahre alte Felix Neureuther der Bild (Samstag). Neureuther war am Freitag vor seiner geplanten Abreise zu Olympia nach Sotschi mit seinem Auto auf dem Weg zum Münchner Flughafen ins Rutschen gekommen und gegen eine Leitplanke geprallt. Dabei erlitt er ein Schleudertrauma und eine starke Rippenprellung. "Zum Glück ist nichts am Knochen kaputt. Die Ansätze der ersten und zweiten Rippe sind betroffen, direkt an der Wirbelsäule", erklärte Neureuther.

Wegen des Unfalls hatte die deutsche Medaillenhoffnung seine Reise zu den Winterspielen um einen Tag verschieben müssen. Bis zu seinem ersten Start bei Olympia im Riesenslalom am kommenden Mittwoch wird er sich weiter medizinisch behandeln lassen. "Mit den Medikamenten müssen wir aber aufpassen, gerade wegen der Doping-Bestimmungen bei Olympia", sagte Neureuther.

Felix Neureuther nach Unfall am Samstag nach Sotschi

Neureuther soll am Samstag von Deutschland aus Richtung Sotschi reisen. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) mitteilte, wird der 29 Jahre alte Partenkirchner am Abend am Flughafen Adler erwartet. Anschließend soll er ins Olympische Dorf in den Bergen um Krasnaja Poljana gefahren werden. Ein erstes Training war ursprünglich für Sonntag vorgesehen. „Wir haben alles da, was er braucht, es ist alles tiptop vorbereitet, wir müssen jetzt nicht in Hektik verfallen“, sagte DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier am Samstagmorgen am Rande des Super-G der Frauen. Eigens für seinen Star hatte der DSV bereits Neureuthers persönlichen Physiotherapeuten Martin Auracher nach Sotschi mitgenommen.

Die Staatsanwaltschaft München II hatte nach dem Geschehen auf der Autobahn 95 ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. "Ich habe in der Situation null daran gedacht, sofort die Polizei anzurufen", sagte Neureuther. Er habe unbedingt den Flieger nach Sotschi erreichen wollen. Freundin Miriam Gössner, die mit im Auto saß, habe dann die Polizei informiert. "Es geht um einen Schaden von 300 Euro, den werde ich natürlich bezahlen", sagte Neureuther.

dpa

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser