Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ex-Box-Weltmeister denkt ans Karriereende

+
Der ehemalige russische Schwergewicht-Weltmeister Nikolai Walujew denkt ans Karriereende

Köln - Der ehemalige russische Schwergewicht-Weltmeister Nikolai Walujew denkt ans Karriereende. Er hat bereits eine zweite Karriere ins Auge gefasst. Falls das klappt, hängt er die Boxhandschuhe an den Nagel.

Der ehemalige russische Schwergewicht-Weltmeister Nikolai Walujew wird im Falle seines Einzugs ins russische Parlament bei den Duma-Wahlen am 4. Dezember wohl seine Karriere beenden. „Es wäre zu schwierig, zwei große Sachen parallel zu machen“, sagte der Profiboxer im Interview mit der Welt am Sonntag. Er sei sich zwar noch nicht sicher, es gebe „viele Verhandlungen, doch noch lässt sich nichts Konkretes sagen. Während des Wahlkampfes steht das Thema eh nicht auf meiner Agenda.“

Walujew, der seinen Weltmeistergürtel im November 2009 durch eine Punktniederlage gegen David Haye verloren hatte und seitdem zweimal operiert wurde, kandidiert für die Partei von Premierminister Wladimir Putin und würde gerne Sportminister („ein reizvolles Ziel“) werden.

Walujews Promoter Kalle Sauerland hatte versprochen, dass der „russische Riese“ noch einmal in den Boxring zurückkehre. Witali und Wladimir Klitschko hatten mehrfach erklärt, dem 2,13-Meter-Mann die erste K.o.-Niederlage seiner Karriere zufügen zu wollen. „Rein emotional zieht es mich magisch in den Boxring. Ich liebe den Faustkampf“, sagte Walujew: „Natürlich wäre es das Reizvollste, gegen die Klitschkos zu boxen. Sie sind momentan das Maß aller Dinge im Schwergewicht. Aber dazu habe ich ja schon genug gesagt, ich bin gespannt, was die Zeit bringt.“

SID

Kommentare