Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Emotionales Abschiedsspiel für DEL-Rekordspieler Lüdemann

Mirko Lüdemann bestritt 1197 Liga-Partien für die Kölner Haie. Foto: Henning Kaiser
+
Mirko Lüdemann bestritt 1197 Liga-Partien für die Kölner Haie. Foto: Henning Kaiser

Köln (dpa)- Mit Tränen in den Augen hat Mirko Lüdemann endgültig Abschied vom Eis genommen. Der Rekordspieler in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) bestritt nach 1197 Liga-Einsätzen (176 Tore) für die Kölner Haie vor über 12 000 Zuschauern sein Abschiedsspiel in der Lanxess Arena.

«Überragend, was die Haie hier auf die Beine gestellt haben. Ich hatte schon ein paar Tränen in den Augen», sagte Lüdemann, der seine aktive Karriere offiziell bereits am 1. Mai beendet hatte.

Viele Wegbegleiter aus 23 Club-Jahren waren zu seinem letzten großen Auftritt gekommen, es spielte «Team International» gegen «Team Deutschland». Das Ergebnis, «Team Deutschland» siegte durch ein Tor von Lüdemann mit 5:4, war Nebensache. Im Mittelpunkt stand Lüdemann.

Denn der 42-Jährige bestritt in seiner langen Profi-Karriere alle 1197 Liga-Spiele für die Haie, mit denen er 1995 und 2002 den Meistertitel holte. Im Nationalteam kam er auf 132 Einsätze (13 Tore), nahm an fünf Weltmeisterschaften teil und dreimal an den Olympischen Spielen.

Künftig arbeitet Lüdemann im Marketingbereich des DEL-Clubs. Seine Rückennummer 12 wird bei den Kölnern in Zukunft nicht mehr vergeben. Das Trikot wurde unter dem Hallendach aufgehängt.

Kommentare