Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Doping-Verdacht: Jamaika lässt Staffel nicht starten

Jamaika wid bei den Staffel-Wettbewerben bei den Weltmeisterschaften in Berlin nicht an den Start gehen.
+
Jamaika wid bei den Staffel-Wettbewerben bei den Weltmeisterschaften in Berlin nicht an den Start gehen.

Berlin - Der jamaikanische Leichtathletik-Verband (JAAA) wird die fünf des Dopings verdächtigten Läufer nicht für die Staffel- Wettbewerbe bei den Weltmeisterschaften in Berlin melden.

“Sie werden nicht laufen. Wir wissen, dass der Verband sie nicht an den Start schicken wird“, erklärte IAAF-Sprecher Nick Davies am Mittwoch.

Lesen Sie dazu auch:

Jamaika schließt Ex-Weltrekordler Powell von WM aus

Die IAAF hätte eine Teilnahme Yohan Blake, Marvin Anderson, Lansford Spence, Allodin Fothergill und Sheri-Ann Brooks nicht verhindern können, weil es keine Entscheidung des Berufungsgerichts der jamaikanischen Anti-Doping-Agentur (JADCO) vor WM-Ende gibt.

Die JADCO hatte gegen den Freispruch der fünf Athleten, die bei den nationalen Meisterschaften positiv auf ein Stimulanzmittel getestet wurden, Einspruch eingelegt.

dpa

Kommentare