Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ex-Bayern-Profi stellt Rekord auf

NBA-Pleiten für Schröder und Zipser

Müssen sich den Washington Wizards beugen: Dennis Schröder (l.) und Head Coach Mike Budenholzer von den Atlanta Hawks kassieren eine Heimpleite.
+
Müssen sich den Washington Wizards beugen: Dennis Schröder (l.) und Head Coach Mike Budenholzer von den Atlanta Hawks kassieren eine Heimpleite.

Atlanta - Für die deutschen Profis gibt es an diesem Spieltag der NBA nichts zu holen. Sowohl Dennis Schröder als auch Paul Zipser kassieren Niederlagen in eigener Halle.

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat mit den Atlanta Hawks in der NBA eine deftige Heimniederlage bezogen. Die Hawks verloren am Freitag 86:112 gegen die Washington Wizards. Schon zur Halbzeit hatten die Gastgeber 45:67 hinten gelegen. Aufbauspieler Schröder kam auf neun Punkte und war nur mit drei seiner elf Würfe aus dem Feld erfolgreich. Bester Werfer der Hawks war noch Kent Bazemore mit 15 Zählern. Dagegen trafen gleich fünf Akteure von Washington zweistellig. Am erfolgreichsten war Otto Porter mit 21 Punkten. Mit 27 Siegen und 20 Niederlagen hat Atlanta auf Platz vier im Osten der Liga nur noch einen Sieg mehr als die Wizards auf dem Konto.

Auch Nationalspieler Paul Zipser kassierte trotz neuer NBA-Karrierebestwerte mit den Chicago Bulls beim 88:100 gegen die Miami Heat eine Heimniederlage. Zipser erzielte 14 Punkte und holte fünf Rebounds - beides persönliche Rekorde für den Ex-Münchner, der gemeinsam mit Taj Gibson zweitbester Werfer für Chicago nach Routinier Dwyane Wade (15 Punkte) war. Der Slowene Goran Dragic ragte mit 26 Zählern bei Miami heraus. Die schwach gestarten Heat schafften bereits den sechsten Sieg nacheinander, für Chicago war es die 25. Niederlage bei 23 Siegen. Die Bulls sind damit Achter in der Eastern Conference.

dpa

Kommentare