Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Ich dachte, der Muskelkater käme vom Training"

Bolts Staffel-Kollege Bailey-Cole mit Zika-Virus infiziert

Kemar Bailey-Cole
+
Kemar Bailey-Cole.

Kingston - Der jamaikanische Staffel-Olympiasieger Kemar Bailey-Cole hat sich nach eigener Aussage mit dem Zika-Virus infiziert.

 „Ich hatte Rückenschmerzen und Muskelkater, aber ich dachte, der Muskelkater käme vom Training“, sagte der 24 Jahre alte Sprinter der jamaikanischen Zeitung „The Gleaner“ (Samstag). Nachdem der Staffel-Kollege von 100-Meter-Weltrekordler Usain Bolt beim Friseur gewesen war, habe seine Freundin eine Beule an seinem Nacken entdeckt.

Er habe weiter trainiert, sich aber nicht gut gefühlt. „Wieder gesund zu werden ist nicht einfach, weil - wie ich schon sagte - die Ausschläge noch immer auf meinem Körper sind“, meinte Bailey-Cole. Seine Augen täten ihm weh, „aber das Beste ist, dass ich keine Muskelschmerzen mehr habe“.

Bailey-Cole hatte 2012 mit Jamaikas Staffel Gold bei den Olympischen Spielen in London gewonnen. Ein Jahr später gehörte er auch zur erfolgreichen WM-Staffel seines Landes. Er will sich trotz der Erkrankung für Olympia in Rio qualifizieren.

Im Vorfeld der Olympischen Spielen in Brasilien gibt es heftige Diskussionen um den durch eine Mücke verbreiteten Zika-Virus. Zuletzt hatte unter anderem der ehemalige Golf-Weltranglistenerste Rory McIllroy aus Nordirland aus Sorge vor dem Zika-Virus angekündigt, auf einen Start in Rio zu verzichten.

dpa

Kommentare