Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bolt: 160.000 Dollar für Sieg und Weltrekord

+
Weltrekordler und Weltmeister Usain Bolt in gewohnter Sieger-Pose.

Berlin - Kaum hat Usain Bolt den Weltmeistertitel über 100 Meter geholt, denkt er schon wieder an das nächste Rennen. Über die 200 Meter, so fürchtet er, könnte Konkurrent Tyson Gay schneller sein als er.

Nach seinem grandiosen 100-Meter-Sieg mit dem Fabelweltrekord von 9,58 Sekunden denkt Sprint-Gigant Usain Bolt schon an das nächste Rennen. “Die 200 Meter werden sicher härter für mich, denn Tyson ist auf dieser Strecke noch ein bisschen besser“, sagte der 22 Jahre alte Jamaikaner auf einer mitternächtlichen Pressekonferenz bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin.

Der entthronte Titelverteidiger Tyson Gay (USA) hat sich noch nicht endgültig entschieden, ob er die Revanche überhaupt annimmt; allerdings sind die 200 Meter seine Spezialstrecke. Mit 19,58 Sekunden war im WM-Jahr noch keiner schneller als der 27 Jahre alte Dreifach-Champion von Osaka 2007. “Ich hab' ja gesagt, dass man eine 9,5 laufen kann“, erklärte Gay, “aber auch ich habe noch Reserven.“

Video: Der Weltrekord-LaufDie 200-Meter-Vorläufe sind schon am Dienstag, das Finale steigt am Donnerstag. Auch auf dieser Strecke hält Bolt mit 19,30 Sekunden den Weltrekord. Der Jamaikaner verdiente mit seinem Gala-Auftritt in knapp zehn Sekunden 160.000 Dollar - 60.000 für seinen erstes WM-Gold, 100.000 für den Weltrekord. Vor einem Jahr hatte der schnellste Mann der Welt bei den Olympischen Spielen in Peking drei Weltrekorde aufgestellt, auch in Berlin hat nun die Gold-Mission des 1,96 Meter großen Sportstars ebenfalls mit einem Paukenschlag begonnen.

Am Sonntagabend hatten Millionen an den TV-Bildschirmen beim 100-Meter-Showdown zugeschaut, 51 000 Fans jubelten im Olympiastadion mit. “Ich hatte es für möglich gehalten, schneller als 9,69 Sekunden zu laufen, aber dafür brauchte ich das perfekte Rennen“, sagte Usain Bolt.

dpa

Kommentare