Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trauer um Kristof Goddaert

Radprofi stirbt bei Trainingsunfall

Antwerpen - Der belgische Radprofi Kristof Goddaert ist am Dienstag bei einem Trainingsunfall tödlich verunglückt. Das teilte sein Schweizer Rennstall IAM Cycling mit.

Der Belgier war offenbar auf Straßenbahnschienen zu Fall gekommen und von einem hinter ihm fahrenden Bus überfahren worden. Goddaert wurde 27 Jahre alt.

„Ich bin am Boden zerstört wie die gesamte Mannschaft“, sagte Teammanager Michel Thétaz. „Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, der wir unsere gesamte Unterstützung versichern. Kristof war ein vorbildlicher Rennfahrer. Er kam 2012 zu uns, um eine neue Herausforderung zu suchen. Sein Humor, seine Begeisterung und seine Bereitschaft haben wir geschätzt.“

Goddaert war seit 2008 Radprofi. Vor seinem Engagement bei IAM war er für AG2R (2010 bis 2012) und Topsport Vlaanderen (2008/09) gefahren. Seine größten Erfolge waren ein Etappensieg bei der Tour de Wallonie (2010) und ein zweiter Platz bei den belgischen Straßenrad-Meisterschaften (2012).

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare