Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nations League

Belgien vor Einzug in die Finalrunde: Sieg gegen England

Belgien - England
+
Die Engländer um Harry Kane (l) verloren in Belgien. Foto: Francisco Seco/AP/dpa

Leuven (dpa) - Belgien hat die Tür zum Finalturnier der Nations League weit aufgestoßen und England mit einem 2:0 (2:0)-Erfolg die letzte Chance auf das Erreichen der Vierer-Endrunde geraubt.

Das Team des Weltranglisten-Ersten revanchierte sich damit in Leuven für die 1:2-Hinspiel-Niederlage vom Oktober. Youri Tielemans (10.) und Dries Mertens (24.) trafen für die Belgier jeweils mit Schüssen aus rund 20 Metern.

Damit reicht dem Team von Trainer Roberto Martinez am Mittwoch in Gruppe A2 ein Remis im Heimspiel gegen Dänemark, um nach Frankreich (A3) als zweites Team in die Finalrunde Anfang Juni 2021 einzuziehen. Die Belgier führen mit zwölf Punkten vor Dänemark (10), das Island am Sonntag dank zweier Elfmeter-Treffer von Christian Eriksen (12./90.+2) in Kopenhagen mit 2:1 (1:0) bezwang. Schalkes Torwart Frederik Rönnow kam zur Halbzeit für den verletzten Kasper Schmeichel in die Partie. Die sieg- und punktlosen Isländer steigen in die B-Liga ab, England (7) hat vor dem Schluss-Duell mit den Nordeuropäern keine Chance mehr auf den Gruppensieg.

Noch drei Teams können sich das Finalrunden-Ticket in der Gruppe A1 sichern. Italien besiegte die Polen um Bayern-Torjäger Robert Lewandowski dank eines verwandelten Foulelfmeters von Jorginho (27.) und eines Treffers von Domenico Berardi (83.) mit 2:0 (1:0) und hat es nun in der eigenen Hand, mit einen Erfolg in Bosnien-Herzegowina den Gruppensieg perfekt zu machen.

Mit dem Ex-Bremer Davy Klaassen in der Startformation wahrten auch die Niederländer ihre Chance auf das Finalturnier und landeten gegen Bosnien-Herzegowina mit 3:1 (2:0) den ersten Sieg unter Bondscoach Frank de Boer. Vor leeren Rängen trafen Georginio Wijnaldum vom FC Liverpool (6./13.) und Memphis Depay (55.) für die Elftal. Im Kampf um den Finaleinzug müssten die Niederländer (8 Punkte) am Mittwoch in Polen (7) gewinnen und auf Punkteinbußen der Italiener (9) hoffen.

© dpa-infocom, dpa:201115-99-343141/3

Match-Statistik Niederlande - Bosnien-Herzegowina

Match-Statistik Belgien - England

Match-Statistik Italien - Polen

Match-Statistik Dänemark - Island

Die Niederlande um Owen Wijndal (r) wahrten ihre Chance auf das Finalturnier. Foto: Maurice Van Steen/ANP/dpa

Kommentare