Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

BBL-Playoffs: Ulm vor Finaleinzug - Sieg gegen Frankfurt

Augustine Rubit war mit überragenden 33 Punkten Topscorer bei ratiopharm Ulm. Foto: Jan Hübner
+
Augustine Rubit war mit überragenden 33 Punkten Topscorer bei ratiopharm Ulm. Foto: Jan Hübner

Ulm (dpa) - Außenseiter ratiopharm Ulm steht vor dem überraschenden Finaleinzug in den Playoffs der Basketball-Bundesliga. Die Schwaben gewannen mit 83:72 auch das zweite Spiel gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt und benötigen bei einer 2:0-Führung nur noch einen Sieg zum Gewinn der Halbfinal-Serie.

Augustine Rubit war mit 33 Punkten der überragende Spieler für die Ulmer, die nach der regulären Saison nur Platz sieben der Tabelle belegt hatten. Dank eines starken Schlussspurts setzte sich das Heimteam entscheidend ab, dem hessischen Europe-Cup-Champion war die Müdigkeit zum Ende der Partie deutlich anzumerken. Das dritte Spiel der Serie findet am Samstag (15.00 Uhr) in Frankfurt statt.

In einer engen ersten Halbzeit konnte sich kein Team deutlich absetzen, bis auf neun Zähler Vorsprung zogen die Frankfurter dann in der zweiten Hälfte davon. Doch vor allem der alles dominierende Rubit hielt Ulm im Spiel und sorgte mit einem Dreipunktewurf gut drei Minuten vor Ende für die umjubelte Ulmer Führung.

Per Dunking erzielte der 26 Jahre alte Amerikaner auch das 72:67, nach einem 9:0-Lauf für die Ulmer konnte Frankfurt nicht mehr entscheidend verkürzen. Für die Skyliners kam Johannes Voigtmann auf zwölf Zähler. Vor der Partie verlängerte Ulms Flügelspieler Da’Sean Butler seinen auslaufenden Vertrag um ein Jahr.

Statistiken

Kommentare