Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Schuss ging nach hinten los ...

Goldmedaillengewinner im Schießen verliert Waffenlizenz

Michael Diamond
+
Michael Diamond  (Archivbild vom 6. September 2007).

Sydney - Gut zehn Wochen vor den Olympischen Spielen hat ein australischer Goldmedaillengewinner im Schießen nach einem Familienstreit seine Waffenlizenz verloren.

Die Polizei stoppte Michael Diamond (44) betrunken in Port Stephens nördlich von Sydney am Steuer und mit einer Schrotflinte und Munition im Auto, wie sie am Montag berichtete. Der Mann soll sich vorher mit seinem Bruder gestritten haben, der die Polizei alarmierte.

Ob das Diamonds Chancen auf die Olympia-Teilnahme beeinflusst, war zunächst unklar. Alles werde „okay“ sein, gab Diamond sich im Gespräch mit dem Rundfunksender ABC zuversichtlich, Er muss wegen Trunkenheit am Steuer und Verstoßes gegen die Waffengesetze im Juni vor Gericht. Diamond hat schon sechs Mal an Olympischen Spielen teilgenommen und mehrere Goldmedaillen im Tontaubenschießen gewonnen.

dpa

Kommentare