Auch Vitali Klitschko will im Fußball -Stadion boxen

+
Die Frankfurter Commerzbank-Arena ist die Heimat des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt.

Hamburg - Box-Weltmeister Vitali Klitschko will seinen WBC-Titel am 12. September in der Commerzbank-Arena in Frankfurt /Main verteidigen.

 "Wir haben diesen Termin und den Ort vorgesehen, aber es ist noch nichts fest", sagte Klitschko-Manager Bernd Bönte und bestätigte damit eine Meldung der "Bild"-Zeitung (Freitag). Problem: Der Herausforderer des ukrainischen Schwergewichts-Champions, der Brite David Haye, hat noch keinen Vertrag unterschrieben. Das Klitschko-Management und Hayes Vertreter verhandeln derzeit.


"Es ist mühsam", sagte Bönte. Haye hatte zuletzt für Schlagzeilen gesorgt, weil er sich in geschmacklosen Foto-Montagen als Schlächter mit den abgetrennten Köpfen der Klitschko-Brüder präsentiert hatte.

Nach dem Kampf von Wladimir Klitschko gegen den Usbeken Ruslan Chagaev vor 60 000 Zuschauern in der Gelsenkirchener Veltins-Arena vor vier Wochen wollen die Klitschkos erneut ein Fußball-Stadion füllen. In der Frankfurter Arena können 55 000 Zuschauer Platz finden. "Leider kommen in Deutschland nur drei Stadien infrage: In Gelsenkirchen , Frankfurt und Düsseldorf. Denn wir brauchen ein komplett schließbares Dach", sagte Bönte. "Wir können schließlich nicht das Risiko eingehen, Zuschauer im Regen sitzen zu lassen."

dpa

Kommentare