Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nations League

Absage Schweiz vs. Ukraine Fall für UEFA-Kontrollkommission

Absage
+
Das Nations-League-Spiel der Schweiz gegen die Ukraine ist abgesagt: Vladimir Petkovic (M), Trainer der Schweiz, spricht zu den Spielern. Foto: Georgios Kefalas/KEYSTONE/dpa

Vor und nach dem Nations-League-Spiel gegen Deutschland hat es bei der Ukraine positive Corona-Tests gegeben. Ein Schweizer Amtsarzt schickte das Team nun in Quarantäne. Das Länderspiel in Luzern fällt aus. Die UEFA-Kontrollkommission muss nun entscheiden.

Luzern (dpa) - Wegen weiterer Corona-Fälle bei der ukrainischen Nationalmannschaft nach dem Deutschland-Spiel ist die Nations-League-Begegnung in der Schweiz abgesagt worden.

Drei Fußball-Profis und ein Betreuer wurden kurz vor der Partie in Luzern positiv getestet. Bei der 1:3-Niederlage in Leipzig gegen Deutschland standen Ruslan Malinowskij und Junior Moraes zuvor am Samstag genauso auf dem Platz wie die am Vortag ebenfalls positiv getesteten Jewgeni Makarenko und Eduard Sobol.

Nach den Corona-Befunden am Vortag wurde das gesamte Team und der Betreuerstab der Ukrainer nochmals getestet, die PCR-Abstriche waren angeordnet worden. Weil es nun erneut vier positive Fälle gab, schickte der Luzerner Kantonsarzt die gesamte Mannschaft von Trainer Andrej Schewtschenko in Quarantäne.

Wie die Europäische Fußball-Union mitteilte, ist auch eine Verlegung um einen Tag nicht möglich, die Ukrainer bekommen keine Ersatzmannschaft zusammen. Nun müsse die Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkommission der UEFA entscheiden, hieß es vom Kontinentalverband.

Die anstehende Entscheidung der UEFA-Justiz ist brisant. Wird die Schweiz zum Sieger erklärt, würde das Spiel mit 1:0 für die Eidgenossen gewertet. Beide Teams wären punktgleich und die Schweiz hätte nach dem 1:2 in Lwiw wegen des auswärts erzielten Tores den Klassenverbleib am Grünen Tisch geschafft. Die Ukraine müsste wieder in die B-Liga absteigen.

Wird keinem Team die Schuld an der Absage zugesprochen, müsste nach den UEFA-Regularien das Los über den Sieger der Partie entscheiden. Dann könnte auch die Schweiz absteigen. Für den DFB ist das UEFA-Urteil egal. Keines der beiden Teams könnte die deutsche Mannschaft in der Gruppe 4 der Liga A noch überholen.

Bundestrainer Joachim Löw hatte sich über die positiven Testergebnisse der Ukrainer «überrascht» gezeigt. Schließlich seien die Testungen der Ukrainer vor dem Spiel alle negativ gewesen, meinte Löw. «Unser Arzt hat noch einmal versichert, dass wir keine Angst haben brauchen», sagte der Bundestrainer. Auch aktuell waren alle Tests in der DFB-Delegation negativ.

In Leipzig hatten die Gesundheitsbehörden keine Team-Quarantäne für die Ukrainer verhängt, sondern nur weitere Testungen empfohlen sowie eine Kontakt-Nachverfolgung bei den positiv getesteten Akteuren vorgenommen. Vor dem Deutschland-Spiel waren die Corona-Tests der Ukrainer dann negativ gewesen.

© dpa-infocom, dpa:201117-99-363555/8

Mitteilung des ukrainischen Verbandes

SFV-Mitteilung auf Twitter

Mitteilung UEFA

Kommentare