Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weltfußballer 2015: Müller, Neuer, Kroos sind Kandidaten

Thomas Müller jubelt nach einem Tor. Foto: Federico Gambarini
+
Thomas Müller jubelt nach einem Tor. Foto: Federico Gambarini

Madrid (dpa) - Die Weltmeister Thomas Müller, Manuel Neuer und Toni Kroos stehen als einzige Deutsche auf der Kandidatenliste für die Wahl zum Weltfußballer 2015.

Die Liste des Fußball-Weltverbandes FIFA mit den Namen der 59 Kandidaten wurde nun vom spanischen Sportblatt «Mundo Deportivo» veröffentlicht. Die Bundesliga ist mit sieben Spielern vertreten. Sechs davon stehen beim FC Bayern München unter Vertrag. Neben Neuer und Müller sind das der Pole Robert Lewandowski, der Österreicher David Alaba, der Niederländer Arjen Robben und der Chilene Arturo Vidal. Kroos spielt bei Real Madrid.

In die Vorauswahl kamen neben Eduardo Vargas von Hoffenheim auch die beiden Ex-Bundesliga-Profis Shinji Okazaki (Leicester City) und Heung-Min Son (Tottenham Hotspur), die im Sommer ihre jeweiligen Clubs FSV Mainz und Bayer Leverkusen in Richtung England verlassen haben.

Die meisten Kandidaten stellen mit jeweils sieben die spanischen Topclubs Real Madrid und der FC Barcelona. Mit dabei sind erneut Barça-Profi Lionel Messi und Real-Stürmer Cristiano Ronaldo, die den Sieg bereits seit sieben Jahren unter sich ausmachen. Der Argentinier hat mit vier Triumphen noch die Nase vorn, obwohl der Portugiese Ronaldo sich die beiden letzten Male durchsetzen konnte.

Der «Goldene Ball» wird am 11. Januar 2016 in Zürich verliehen. Ausgezeichnet werden dann auch die beste Spielerin sowie die besten Trainer des Jahres im Männer- und Frauenfußball.

Die Liste der Kandidaten in Mundo Deportivo

Kommentare