Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freiburg-Profi

Vincenzo Grifo aus Italiens EM-Aufgebot gestrichen

Vincenzo Grifo
+
Vincenzo Grifo hat es nicht in den Turnierkader der italienischen Nationalmannschaft.

Florenz (dpa) - Fußball-Profi Vincenzo Grifo vom SC Freiburg nimmt nicht mit Italiens Nationalmannschaft an der Europameisterschaft in diesem Sommer teil.

Der 28-Jährige gehört nicht zu dem 28-köpfigen Aufgebot für die nächste Vorbereitungsphase, das Nationaltrainer Roberto Mancini bekannt gab. Sechs Profis strich der Coach aus dem bisherigen Kader, dafür sind ab Dienstag Jorginho und Emerson vom Champions-League-Sieger FC Chelsea mit dabei. Bis zum 1. Juni muss Mancini sein Aufgebot noch auf 26 Spieler reduzieren.

Angeführt wird der Kader von den Abwehr-Routiniers Giorgio Chiellini und Leonardo Bonucci, dem zuletzt verletzten Mittelfeld-Star Marco Verratti von Paris Saint-Germain und dem früheren Dortmunder Ciro Immobile. Ebenfalls im Aufgebot stehen Keeper Gianluigi Donnarumma, Alessandro Florenzi von Paris Saint-Germain sowie die Offensivspieler Lorenzo Insigne und Federico Bernardeschi. Dazu kommen die Jungstars Nicolò Barella, Lorenzo Pellegrini und Federico Chiesa.

Die Auswahl versammelt sich am Montag in Rom und bereitet sich anschließend im nationalen Trainingszentrum in Florenz vor, wo die Azzurri auch während der EM ihr Quartier beziehen werden. Am Freitag steht ein Freundschaftsspiel gegen Tschechien auf dem Programm, bevor am 11. Juni das EM-Eröffnungsspiel gegen die Türkei in Rom folgt. Weitere Gegner in der Gruppe A sind die Schweiz und Wales.

© dpa-infocom, dpa:210530-99-798289/2

Verbandsmitteilung

EM-Spielplan

Kommentare