Umfrage

Deutsche könnten Löw-Rücktritt nicht verstehen

Köln - Bundestrainer Joachim Löw würde im Falle eines Rücktritts nach Deutschlands Titelgewinn bei der WM in Brasilien in der deutschen Bevölkerung auf breites Unverständnis stoßen.

In einer repräsentativen Umfrage des Sport-Informations-Dienstes (SID) durch das Nürnberger Meinungsforschungsinstitut puls sprachen sich 88 Prozent für Löws Verbleib im Amt aus. Lediglich zwölf Prozent fanden, dass der 54-Jährige nach dem größtmöglichen Erfolg trotz seines bis 2016 laufenden Vertrages zurücktreten sollte.

Löw hat sich nach dem WM-Finale (1:0 n.V. gegen Argentinien) noch nicht zu seiner weiteren Zukunft als Chefcoach der deutschen Nationalmannschaft geäußert. Beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) allerdings hat die Führung um Präsident Wolfgang Niersbach allerdings schon mehrfach dargelegt, dass der Verband von der vereinbarten Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Löw ausgeht.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser