Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neu-Start beim FC Schalke 04

Breitenreiter: "Wieder eine Einheit werden"

Der neue Schalke-Coach André Breitenreiter (l) und Manager Horst Heldt bei der Pressekonferenz. Foto: Rolf Vennenbernd
+
Der neue Schalke-Coach André Breitenreiter (l) und Manager Horst Heldt bei der Pressekonferenz.

Gelsenkirchen - Ohne konkrete Zielsetzung, aber mit großem Selbstbewusstsein hat Andre Breitenreiter seinen Trainerjob beim Bundesligisten Schalke 04 angetreten.

„Das erste Ziel ist es, wieder eine Einheit zu werden und den Teamgedanken in den Vordergrund zu stellen“, sagte der 41-Jährige bei seiner Vorstellung am Montag in der Schalker Arena. Von der Champions League sei man „erst mal noch weit entfernt“.

Der Wechsel vom SC Paderborn zu den Königsblauen sieht Breitenreiter „als große Chance für mich - und vielleicht auch für den Klub“. Die Aufgabe beim Europacup-Stammgast, der in der enttäuschenden abgelaufenen Saison sogar die Fans gegen sich aufbrachte, traut sich der ehemalige Bundesligaprofi zu: „Natürlich bin ich noch nicht lange Trainer. Aber ich gehe sehr, sehr selbstbewusst an diese Herausforderung heran.“

Breitenreiter, mit dem SC Paderborn nach dem sensationellen Aufstieg sofort wieder aus der Bundesliga abgestiegen, hatte sich am Freitag mit den Königsblauen auf einen Zweijahresvertrag geeinigt. Schalke muss eine Ablösesumme von angeblich 500.000 Euro an Paderborn zahlen.

Nach dem enttäuschenden sechsten Platz in der vergangenen Spielzeit der Bundesliga hält sich Schalke-Manager Horst Heldt mit Prognosen für die nahe Zukunft zurück. „Wir werden für die kommende Saison keinen Tabellenplatz als Ziel ausgeben“, meinte Heldt am Montag bei der Vorstellung des neuen Trainers André Breitenreiter. Heldt sagte zurückhaltend: „Wir wollen Fußball spielen, der die Fans begeistert.“

«Wir werden für die kommende Saison keinen Tabellenplatz als Ziel ausgeben», meinte Heldt bei der Vorstellung des neuen Trainers André Breitenreiter. Heldt sagte zurückhaltend: «Wir wollen Fußball spielen, der die Fans begeistert.»

Breitenreiter fügte hinzu, er stelle sich der Herausforderung. «Wenn sie den Glauben an ihre Stärke wiederfinden, werden sie ihr Potenzial auch abrufen», meinte der ehemalige Coach des SC Paderborn am Montag über seine künftigen Spieler. Breitenreiter ist bei Schalke 04 Nachfolger von Roberto Di Matteo.

SID/dpa

Kommentare