Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Premier League

Tottenham beschäftigt sich mit Nagelsmann

Leipzig-Coach
+
Trainer Julian Nagelsmann soll ein Kandidat bei den Spurs sein.

Leipzig (dpa) - Der Trend zu deutschen Trainern scheint sich in der englischen Premier League zu verstärken.

Laut einem Bericht der Zeitung «The Telegraph» ist Julian Nagelsmann von Fußball-Bundesligist RB Leipzig angeblich der Top-Kandidat bei Tottenham Hotspur, sollten diese sich von José Mourinho trennen.

Derzeit arbeiten Jürgen Klopp beim FC Liverpool und Thomas Tuchel beim FC Chelsea bereits bei englischen Top-Clubs, zudem weist der Österreicher Ralph Hasenhüttl vom FC Southampton Bundesliga-Erfahrung auch bei RB Leipzig auf. Mourinho und die Spurs haben fünf der vergangenen sechs Liga-Spiele verloren und sind von der Tabellenspitze auf den neunten Platz abgestürzt. Star-Trainer Mourinho hat in der Fan-Basis der Spurs keinen Rückhalt mehr.

Dass Nagelsmann auf Mourinho folgt, ist aber extrem unwahrscheinlich. Der 33-Jährige hat bei RB einen Vertrag bis 2023 ohne Ausstiegsklausel und würde sich mit einem Wechsel nach London sportlich nicht verbessern. Zudem hatte Vorstandschef Oliver Mintzlaff wiederholt betont, dass Nagelsmann auch in der kommenden Saison in Leipzig arbeiten werde.

Das Interesse der Spurs verwundert nicht, schließlich waren sie in der vergangenen Saison im Achtelfinale der Champions League chancenlos gegen Leipzig ausgeschieden. In dieser Saison spielt der Traditionsclub aus dem Norden Londons nur in der Europa League.

Hinterlegt ist das Interesse der Spurs an RB-Kapitän Marcel Sabitzer. Der österreichische Nationalspieler besitzt in Leipzig noch einen Vertrag bis 2022, Gespräche über eine Verlängerung gab es bisher nicht. Beim 3:0 der Leipziger im Rückspiel gegen Tottenham vor einem Jahr erzielte er zwei Tore.

© dpa-infocom, dpa:210223-99-554332/2

Kommentare