Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Gespräch mit dem Spanier

Ramos zu United? Benitez spricht Machtwort

+
Sergio Ramos.

Melbourne - Manchester United bemüht sich intensiv um die Dienste von Sergio Ramos. Sein aktueller Klub Real Madrid redet in Person von Trainer Rafael Benitez nun Klartext.

Trainer Rafael Benitez hat einem Transfer des spanischen Welt- und Europameisters Sergio Ramos (29) von Real Madrid zu Manchester United einen Riegel vorgeschoben. „Der Präsident hat bereits geäußert, dass er bleiben wird. Ich habe lange mit Sergio über seine Vorstellungen und seine Zukunft gesprochen. Ich sehe ihn als integralen Bestandteil unserer Mannschaft“, sagte Benitez am Rande der Australien-Reise des spanischen Fußball-Rekordmeisters in Melbourne.

Ramos soll sich spanischen Medien zufolge mit dem mächtigen Klubboss Florentino Perez wegen seiner Gehaltsvorstellungen zerstritten haben und mit einem Wechsel in die Premier League liebäugeln. Bilder aus den vergangenen Tagen, die Ramos und Perez gemeinsam scherzend zeigen, sprachen aber eine andere Sprache. „Aus meiner Sicht ist er ein echter Profi. Er strengt sich an und tut alles, was das Team und ich von ihm verlangen“, sagte Benitez weiter über den angeblich lustlosen Nationalspieler, dem United dem Vernehmen nach 55 Millionen Euro für fünf Jahre geboten hat.

SID

Kommentare