Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spekulationen um Weltmeister

Schürrle-Berater zu Frankfurt-Gerücht: «Keine Gespräche»

Steht offenbar bei Eintracht Frankfurt hoch im Kurs: André Schürrle. Foto: Adam Davy/PA Wire
+
Steht offenbar bei Eintracht Frankfurt hoch im Kurs: André Schürrle. Foto: Adam Davy/PA Wire

Frankfurt/Main (dpa) - André Schürrles Berater Ingo Haspel hat Spekulationen über einen möglichen Wechsel des Offensivspielers von Borussia Dortmund zu Eintracht Frankfurt zurückgewiesen.

«Es gibt keine Gespräche mit Eintracht Frankfurt. André hat heute in Berlin trainiert, er war jedenfalls nicht in Frankfurt», sagte Haspel dem «Kicker». Zuvor hatten mehrere Medien berichtet, der 28-Jährige stehe vor einem Wechsel zum hessischen Fußball-Bundesligisten.

Der 57-malige Nationalspieler Schürrle ist beim BVB derzeit für die Suche nach einem neuen Verein freigestellt und daher auch nicht mit der Mannschaft ins Trainingslager in die USA gereist. Vergangene Saison war der Offensivspieler an den FC Fulham ausgeliehen. Auch eine Rückkehr in die Premier League kann sich Schürrle vorstellen. «Ich hab in England ein gutes Standing, die Leute mögen mich dort. Deshalb ist die Premier League natürlich auch jetzt eine Option für mich», sagte er dem TV-Sender Sky. «Am Ende muss aber alles passen.»

Gemeinsam mit einem Personal Trainer hält sich der Weltmeister von 2014 derzeit in Berlin fit. «Die Situation ist natürlich nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe», sagte er. «Man kann sich körperlich fit halten, aber am Ende ist das Mannschaftstraining natürlich immens wichtig.» Er sei aber «topfit, wenn es für mich wieder losgeht».

Bei den Frankfurtern steht seit Dienstag Sébastien Haller nach Luka Jovic als zweiter prominenter Offensiv-Abgang fest. Der Franzose wechselt zu West Ham United, Jovic zu Real Madrid.

André Schürrle beim DFB

"Kicker"-Bericht