Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Defensivspieler über Trainer

Schmelzer verteidigt BVB-Coach Bosz: „Müssen etwas zurückgeben“

Marcel Schmelzer mit Trainer Peter Bosz.
+
Marcel Schmelzer mit Trainer Peter Bosz.

Der Kapitän von Borussia Dortmund, Marcel Schmelzer, hat auf die Kritik zu Trainer Peter Bosz reagiert. Der Defensivspieler verteidigte das System von Bosz.

Dortmund - BVB-Kapitän Marcel Schmelzer hat Trainer Peter Bosz gegen Kritik verteidigt. „Es liegt nicht am System, sondern daran, wie wir auftreten“, sagte der Abwehrspieler des Fußball-Bundesligisten aus Dortmund dem Kicker.

Damit reagierte Schmelzer auf die Diskussion über die offensive Spielweise der Borussia, die nach zuletzt nur einem Punkt aus vier Meisterschaftsspielen die Tabellenführung verloren hat.

„Dass er uns manchmal sogar schützt, darf uns nicht verleiten, dass wir hinter ihm abtauchen. Wir stehen in der Pflicht, dem Trainer etwas zurückzugeben“, sagte der 29 Jahre alte Außenverteidiger.

„Damit sollte jetzt Schluss sein“

Schmelzer hofft, dass in den kommenden Spielen beim VfB Stuttgart und gegen den Erzrivalen FC Schalke 04 eine Trendwende gelingt: „Wir Spieler sollten uns nicht hinter der aufgeregten System- oder Taktik-Diskussion verstecken, die in der Öffentlichkeit geführt wird. So wie vor zwei Wochen in Hannover kann man kein Spiel gewinnen. Damit sollte jetzt Schluss sein.“ Nach seiner Einschätzung könnte sich die Länderspielpause positiv auswirken.

„Sie kam in der Tat im richtigen Moment. Viele Spieler waren körperlich und mental ziemlich kaputt. Ihnen tut es gut, mal durchschnaufen zu können“, sagte Schmelzer.

dpa

Kommentare