Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Deutscher Trainer-Showdown

Winnie schlägt Klinsi: Jamaika im Gold-Cup-Finale

US-Keeper Brad Guzan hatte beim Schuss von Jamaikas Giles Barnes keine Chance. Foto: Erik S. Lesser
+
US-Keeper Brad Guzan hatte beim Schuss von Jamaikas Giles Barnes keine Chance.

Atlanta - Winfried Schäfer steht mit dem Fußball-Nationalteam von Jamaika nach einem überraschenden Sieg über Gastgeber USA von Jürgen Klinsmann im Finale des Gold Cups.

Beim Duell der deutschen Trainer setzten sich die Jamaikaner in Atlanta überraschend mit 2:1 (2:0) durch. Bei seiner ersten Finalteilnahme in der Meisterschaft von Nord- und Mittelamerika trifft der ehemalige WM-Teilnehmer in Philadelphia auf Mexiko.

Darren Mattocks (31.) und Giles Barnes (36.) sorgten mit einem Doppelschlag für Jamaikas Halbzeitführung. Barnes traf per Freistoß, nachdem US-Torwart Brad Guzan den Ball erst außerhalb des Strafraums abgeworfen hatte. Dem Titelverteidiger gelang trotz bester Chancen nur noch der Anschlusstreffer durch Michael Bradley (48.). «Natürlich ist die Mannschaft enttäuscht. Die Fans sind enttäuscht», sagte Klinsmann. Schäfer will dagegen nun den Titel: «Wir haben noch ein Spiel zu spielen», sagte der Coach.

Die Mexikaner schlugen Panama 2:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung. Roman Torres brachte den nach einer Roten Karte dezimierten Finalisten von 2013 in Führung (57.). Andres Guardado glich mit einem umstrittenen Handelfmeter nach zehnminütiger Unterbrechung spät aus (90.+10). Per Foulelfmeter sorgte Guardado auch für den Siegtreffer (105.+1).

dpa

Kommentare