Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Ausnahme nach dem Bundesnaturschutzgesetz

Regierung von Oberbayern bestätigt: „Entnahme eines Wolfes in Südostoberbayern gestattet“

Regierung von Oberbayern bestätigt: „Entnahme eines Wolfes in Südostoberbayern gestattet“

Topspiel Zweite Liga

Remis in Leipzig: Freiburg verpasst Sprung an die Spitze

+
Der Freiburger Stürmer Nils Petersen (l) in Aktion gegen die Leipziger Stefan Ilsanker (M) und Dominik Kaiser.

Leipzig - Der SC Freiburg hat zum Abschluss des 8. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga den Sprung an die Tabellenspitze verpasst.

Im Duell der Aufstiegskandidaten musste sich der Bundesliga-Absteiger bei RB Leipzig mit einem 1:1 (1:0) begnügen.

Die Freiburger Führung durch Torjäger Nils Petersen (29.) mit seinem achten Saisontreffer glich Davie Selke (47.) aus. Nach zuvor drei Auswärtssiegen in Serie liegen die Freiburger nun einen Punkt hinter dem Spitzenreiter VfL Bochum (18) in Lauerstellung, Leipzig (13) hat auf Rang sechs und vier Zählern Rückstand die direkten Aufstiegsplätze noch im Blick.

25.869 Zuschauer sahen eine muntere und intensive Begegnung. Die Sachsen erspielten sich mehr Torchancen, die Gäste aber zeigten sich zunächst effektiver. Nach Vorarbeit von Maximilian Philipp schloss Petersen mit Links per Flachschuss aus kurzer Distanz eiskalt ab.

Die Gastgeber, die auf Angreifer Yussuf Poulsen (grippaler Infekt) verzichten mussten, verstärkten ihre Angriffsbemühungen. Dem Ausgleichstreffer durch Selke verweigerte Schiedsrichter Benjamin Cortus (Röthenbach) wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung im Strafraumgetümmel die Anerkennung (39.).

Gerade einmal 87 Sekunden nach dem Wiederanpfiff ließ der Ex-Bremer die Fans dann aber doch jubeln. Nach einer schönen Kombination mit Emil Forsberg und Diego Demme ließ Selke Schwolow mit einem platzierten Schuss keine Chance. Leipzig drängte nach dem verdienten Ausgleich auf den Sieg, Freiburg konnte sich überraschend nur noch selten befreien.

Beste Spieler bei Leipzig waren Selke und Demme, bei Freiburg überzeugten Petersen und Philipp.

SID

Kommentare