Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sonntagsspiele 2. Bundesliga

Pauli verpasst Befreiungsschlag - Sieg für RB

Die Aussichten für St. Paulis Trainer Ewald Lienen bleiben trüb. Foto: Malte Christians
+
Die Aussichten für St. Paulis Trainer Ewald Lienen bleiben trüb.

München - Der FC St. Pauli hat im Abstiegskampf der 2. Bundesliga einen wichtigen Sieg verpasst. RB Leipzig hat dagegen den ersten Sieg in 2015 eingefahren.

Die Blitzstarter des Fußball-Zweitligisten RB Leipzig haben ihre wochenlange Talfahrt gestoppt und mit dem ersten Erfolg im Kalenderjahr 2015 den Status als Nummer eins im Osten gefestigt. Nach fünf Spielen ohne Sieg gewannen die Sachsen am 23. Spieltag 3:2 (3:1) gegen Union Berlin - zum ersten Mal im Bundesliga-Unterhaus waren dabei nach 13 Minuten schon vier Treffer gefallen.

Fortuna Düsseldorf beendete ebenfalls seine kleine Krise und siegte im ersten Spiel unter Interimstrainer Taskin Aksoy 2:1 (1:1) beim 1. FC Heidenheim. Dagegen kam Schlusslicht FC St. Pauli im Kellerduell gegen Erzgebirge Aue nicht über ein 0:0 hinaus.

Viel spektakulärer war die Partie in Leipzig, insbesondere die Anfangsphase. Dominik Kaiser (3./Foulelfmeter), Joshua Kimmich (8.) und Georg Teigl (13.) trafen auf Leipziger Seite, Steven Skrzybski (8.) für die Eisernen, denen durch Sebastian Polter (28.) nur noch der Anschluss gelang.

Trotz des prestigeträchtigen Erfolgs benötigen die ambitionierten Leipziger für den angepeilten Durchmarsch in die Bundesliga ein kleines Fußball-Wunder: Acht Punkte beträgt der Rückstand auf den Tabellenzweiten Darmstadt 98.

Bessere Aussichten genießt da schon Düsseldorf, das sich erst zu Wochenbeginn von Trainer Oliver Reck getrennt hatte und zwei Punkte mehr als Leipzig aufweist. In Heidenheim sorgten Oliver Fink (23.) und Axel Bellinghausen (61.) mit ihren Treffern für den ersten Dreier seit drei Spielen. Robert Leipertz (11.) hatte für Heidenheim getroffen.

Den so wichtigen ersten Sieg in diesem Jahr verpasste hingegen St. Pauli. Der Wille war den spielerisch schwachen Hamburgern nicht abzusprechen, mehr als ein Lattentreffer durch Julian Koch (16.) sprang jedoch nicht heraus.

SID

2. Bundesliga

Daten und Fakten zum Abstiegskampf

Torjägerliste

Spielplan

Tabelle