Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kein Sieger im Montagsspiel

+
Andreas Lambertz im Zweikampf mit Manuel Junglas

Düsseldorf - Alemannia Aachen tritt auch unter seinem neuen Trainer Michael Krüger in der 2. Fußball-Bundesliga auf der Stelle.

Das Team kam am Montag bei Fortuna Düsseldorf nicht über ein 0:0 hinaus und verpasste es, den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen herzustellen. Vor 29 385 Zuschauern in der Düsseldorfer Esprit-Arena waren die Hausherren zwar die etwas gefährliche Elf, beide Mannschaften boten aber eine enttäuschende Leitung. Düsseldorf bleibt somit in dieser Saison vor heimischem Publikum ungeschlagen.

Die Alemannia, bei der Krüger vor einer Woche das Amt des zuvor beurlaubten Jürgen Seeberger übernommen hatte, wirkte zwar bemüht, konnte ihrer Nervosität jedoch zunächst nicht ablegen und leistete sich viele Fehlpässe. Düsseldorf scheute das Risiko, erarbeitete sich aber dennoch zu Beginn die klareren Torchancen. Andreas Lambertz (5. Minute) zielte aber vorbei, Claus Costa (18.) scheiterte mit einem Kopfball an Alemannia-Torwart Thorsten Stuckmann.

Die nervigsten Fußball-Phrasen

Strrecke

Aachen blieb in der Offensive lange harmlos. Die erste Chance für die Gäste ermöglichte ein Fehler des Düsseldorfers Jens Langeneke, doch Herve Oussale zielte anschließend nicht präzise genug (40.). Die Fortuna setzte auch im zweiten Durchgang auf seine stabile Abwehr und versäumte es, ihre schnellen Gegenstöße zum Führungstreffer zu nutzen. Auch die Alemannia konnte in einer zerfahrenen Partie das Spielniveau nicht heben. Nach einem Konter scheiterte Babacar Gueye (73.) am Düsseldorfer Keeper Michael Ratajczak.

dpa

Kommentare