Ekliger Vorfall

Video: Messi muss sich auf dem Platz übergeben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Lionel Messi in einer anderen Szene.

Bukarest - Lionel Messi (26), viermaliger Weltfußballer, erlebte beim Testländerspiel seiner Argentinier in Rumänien in doppelter Hinsicht einen Abend zum Vergessen.

Nicht nur geriet das Spiel zur Nullnummer, der kleine Offensivkünstler vom FC Barcelona musste sich Ende der ersten Hälfte auch noch auf dem Platz übergeben. Messi, der sein erstes Länderspiel nach einer langen Verletzungspause absolvierte, wischte sich den Mund ab - und kehrte zur zweiten Halbzeit auf den Rasen zurück. Hier sehen Sie das Video.

Trotz der enttäuschenden Nullnummer hat Messi den Zusammenhalt in der argentinischen Nationalmannschaft in höchsten Tönen gelobt. „Diese Truppe ist phänomenal“, wurde der Superstar nach dem 0:0 gegen Rumänien in argentinischen Zeitungen (Donnerstag) zitiert. Bei jeder Zusammenkunft wachse die Einheit noch mehr, sagte der Nationalmannschaftskapitän Messi.

Den Auftritt beim Nicht-WM-Teilnehmer am Mittwochabend wollte der 26-Jährige nicht überbewerten. Aus der Partie könne man nicht viele Rückschlüsse ziehen, meinte Messi, der sich während der Partie hatte übergeben müssen.

Die Zeitung „Olé“ schrieb allerdings schon: „Es fehlte mehr als ein Tor“. Zu schaffen machten beiden Teams vor allem die schlechten Platzverhältnisse, befand Messi. Nach seiner längeren Verletzungspause war es für den mehrfachen Weltfußballer das erste Länderspiel seit September 2013.

Trainer Alejandro Sabella war mit der Leistung des argentinischen Hoffnungsträgers für die kommende WM-Endrunde im Land des Erzrvialen Brasilien zufrieden. „Messi hat eine gute Partie gespielt“, sagte der Coach und hob die besonderen Momente hervor, die nur „außergewöhnliche Spieler“ kreieren könnten.

sid/dpa

Diese 32 Teams sind bei der WM dabei

Diese 32 Teams sind bei der WM dabei

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser