Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Infektion

Kroos plant EM trotz Corona: Werde „bereit sein“

Toni Kroos
+
Sieht sich trotz seiner Corona-Infektion bereit für die EM: Toni Kroos.

Hamburg (dpa) - Toni Kroos sieht seinen Einsatz bei der Fußball-EM durch seine Covid-19-Erkrankung nicht in Gefahr.

„Natürlich werde ich bereit sein. Soviel kann ich schon mal sagen. Also Felix, die Sorge kann ich Dir nehmen“, sagte der Nationalspieler in der neuesten Folge des Podcasts „Einfach mal Luppen“ seinem Bruder und Braunschweiger Profi Felix Kroos. Auch Bundestrainer Joachim Löw gab nun Entwarnung für die EM.

„Wir gehen davon aus, dass, wenn alles normal verläuft und die Untersuchungen positiv verlaufen, er zum Turnierstart einsatzbereit und fit sein wird“, sagte Löw bei der Kadernominierung. Vom 28. Mai bis 6. Juni bezieht das DFB-Team in Seefeld ein Trainingslager. Die EM beginnt am 11. Juni. In jedem Fall wird Toni Kroos das Saisonfinale in der Primera Division mit Real Madrid am kommenden Samstag verpassen.

Der 31-Jährige war am Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wenn nach zehn Tagen wieder alles in Ordnung sei, „kann ich ganz normal anreisen. Wenn es zwei, drei Tage länger dauert, dann dauert es halt zwei, drei Tage länger“, sagte der Mittelfeldspieler.

Als erste in seiner Familie habe sich seine Frau Jessica infiziert, berichtete der Weltmeister von 2014. Daher ist Toni Kroos schon seit Freitag in Quarantäne. Am Sonntag sei es bei ihm dann losgegangen mit Fieber. „Da hätte ich auch keinen Test mehr gebraucht.“ Insgesamt fühle er sich schlapp. „Ich kann das keinem weiter empfehlen, Felix. Man muss das nicht gehabt haben, um cool zu sein“, sagte er seinem Bruder. „Jetzt hoffen wir, dass die Kinder nichts abbekommen.“

© dpa-infocom, dpa:210518-99-652383/3

"Einfach mal Luppen"

DFB-Profil Toni Kroos

Profil Felix Kroos

Kommentare