Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Opfer schwer verletzt

Messer-Attacke in Waldkraiburg: Das ist über die Hintergründe der Bluttat bekannt

Messer-Attacke in Waldkraiburg: Das ist über die Hintergründe der Bluttat bekannt

Skandal um WM 2006

Zwanziger unterschreibt nicht - jetzt klagt Netzer

Theo Zwanziger Günter Netzer
+
Theo Zwanziger und Günter Netzer: 2006 gemeinsam für die WM im eigenen Land engagiert, jetzt tobt ein Streit zwischen den beiden.

Köln - Wer lügt hier? Theo Zwanziger unterschreibt die Unterlassungsaufforderung von Günter Netzer nicht. Jetzt geht es wohl vor Gericht.

Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger und der ehemalige WM-Botschafter Günter Netzer werden sich in der WM-Affäre höchstwahrscheinlich vor Gericht wiedersehen. Zwanziger bestätigte dem SID am Freitag nach Ablauf der Frist (14. 00 Uhr), er habe Netzers anwaltliche Unterlassungsaufforderung in Bezug auf angebliche Aussagen zum Stimmenkauf vor der WM 2006 „selbstverständlich nicht unterschrieben“ und lasse es auf eine Klage ankommen. Diese kündigte Netzers Anwalt Ralf Höcker kurz nach 14.00 Uhr auf SID-Anfrage an: „Es ist keine Unterlassungserklärung eingegangen. Wir werden zeitnah Klage einreichen.“

Zwanziger: "Soll er doch klagen!"

Er habe den Brief schon lange beantwortet, sagte Zwanziger, „mit dem Hinweis, dass wir das nicht unterschreiben. Warum sollte ich auch? Warum sollte ich etwas unterschreiben, dass ich gelogen habe, wenn ich die Wahrheit sage? Soll er doch klagen!“

Zwanziger hatte dem Nachrichtenmagazin Spiegel zufolge gesagt, Netzer habe ihm bei einem persönlichen Treffen in Zürich 2012 berichtet, die vier asiatischen Stimmen für die WM-Vergabe seien gekauft worden. Netzer bestreitet vehement, dies auch nur im Ansatz gesagt zu haben. Er verweist auf die Anwesenheit seiner Gattin Elvira, die bezeugen könne, dass Zwanziger lüge.

„20 Minuten war seine Frau vielleicht dabei, das Gespräch ging aber etwa eine Stunde lang. Das haben viele Leute gesehen. Netzer geht ein hohes Risiko“, sagte Zwanziger dem SID dazu. Elvira Netzer solle seinetwegen „ruhig den Meineid schwören. Ich sehe das ganz gelassen.“

sid