Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hühnerleber-Menü nach Louis van Gaal benannt

+
Kein Kostverächter: Louis van Gaal

München - Bayern-Trainer Louis van Gaal ist in dieser Woche mit Geschenken überhäuft worden. Er kam nicht nur zu Dauerkarten auf Lebenszeit, sondern auch zu kuriosen Ehren.

Der 56-Jährige ist seit dieser Woche Namensgeber eines Restaurants. Im Stadion von AZ Alkmaar heißt die Gaststätte nun "Restaurant Louis van Gaal". Dort kann man ein "Louis-van-Gaal-Menü" bestellen. Dieses besteht aus einem Salat, einer gebratenen Hühnerleber und - als Nachspeise - süßen Schalotten mit Bauchspeck.

Der heute 58-Jährige führte den AZ Alkmaar zum niederländischen Meistertitel. Deswegen zeigt sich der Verein nun gleich mehrfach erkenntlich: Van Gaal hat zwei Dauerkarten auf Lebenszeit geschenkt bekommen und kann mit seiner Ehefrau Truus nun bei Alkmaar-Spielen kommen und gehen, wann er will. Zudem ist er jetzt Ehrenmitglied bei AZ Alkmaar. "Ich finde das gewaltig", wird der reich beschenkte Coach zitiert.

Kommentare