Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zweiter Transfer vom SC Freiburg

Hannover 96 verpflichtet vierten Neuzugang

Felix Klaus, Hannover 96
+
Felix Klaus (r.) spielte in der vergangenen Saison für Bundesliga-Absteiger SC Freiburg.

Hannover - Nach Philipp Tschauner (St. Pauli), Oliver Sorg (Freiburg) und Charlison Benschop (Düsseldorf) hat Hannover 96 die Verpflichtung des vierten Neuzugangs bekannt gegeben.

Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat U21-Nationalspieler Felix Klaus vom Absteiger SC Freiburg verpflichtet. Der 22-Jährige, der zum Kader der deutschen Junioren bei der Europameisterschaft in Tschechien gehörte, unterschrieb bei den Niedersachsen bis Sommer 2019. Er ist nach Torhüter Philipp Tschauner (FC St. Pauli), Verteidiger Oliver Sorg (ebenfalls Freiburg) und Stürmer Charlison Benschop (Fortuna Düsseldorf) der vierte externe Zugang. Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart.

„Wir haben ihm in unseren Gesprächen die Perspektive aufgezeigt, fester Bestandteil einer jungen Mannschaft zu werden. Er bringt beste Voraussetzungen mit, um unser Team mit seinen Qualitäten zu verstärken“, sagte 96-Sportdirektor Dirk Dufner. Klaus kam in den vergangenen zwei Spielzeiten insgesamt 52-mal in der Bundesliga für den SC Freiburg zum Einsatz und erzielte sieben Tore. Aufgrund der Teilnahme an der U21-EM steigt er erst am 16. Juli ins Training der 96er ein.

sid

Kommentare