Fan kettet sich bei ManCity-Spiel an Pfosten: Spielunterbrechung!

1 von 10
Ein Fan hat mit einer äußerst ungewöhnlichen Aktion auf die seiner Meinung nach ungerechtfertigte Entlassung seiner Tochter aufmerksam gemacht. Der 46-Jährige kettete sich während der Premier-League-Begegnung zwischen dem FC Everton und Tabellenführer Manchester City (1:0) kurz vor der Halbzeitpause an den linken Pfosten des Einigen herbeigeeilten Polizisten gelang es mittels eines Bolzenschneiders, den Mann in der vierminütigen Spielunterbrechung vom Pfosten zu lösen.
2 von 10
Ein Fan hat mit einer äußerst ungewöhnlichen Aktion auf die seiner Meinung nach ungerechtfertigte Entlassung seiner Tochter aufmerksam gemacht. Der 46-Jährige kettete sich während der Premier-League-Begegnung zwischen dem FC Everton und Tabellenführer Manchester City (1:0) kurz vor der Halbzeitpause an den linken Pfosten des Einigen herbeigeeilten Polizisten gelang es mittels eines Bolzenschneiders, den Mann in der vierminütigen Spielunterbrechung vom Pfosten zu lösen.
3 von 10
Ein Fan hat mit einer äußerst ungewöhnlichen Aktion auf die seiner Meinung nach ungerechtfertigte Entlassung seiner Tochter aufmerksam gemacht. Der 46-Jährige kettete sich während der Premier-League-Begegnung zwischen dem FC Everton und Tabellenführer Manchester City (1:0) kurz vor der Halbzeitpause an den linken Pfosten des Einigen herbeigeeilten Polizisten gelang es mittels eines Bolzenschneiders, den Mann in der vierminütigen Spielunterbrechung vom Pfosten zu lösen.
4 von 10
Ein Fan hat mit einer äußerst ungewöhnlichen Aktion auf die seiner Meinung nach ungerechtfertigte Entlassung seiner Tochter aufmerksam gemacht. Der 46-Jährige kettete sich während der Premier-League-Begegnung zwischen dem FC Everton und Tabellenführer Manchester City (1:0) kurz vor der Halbzeitpause an den linken Pfosten des Einigen herbeigeeilten Polizisten gelang es mittels eines Bolzenschneiders, den Mann in der vierminütigen Spielunterbrechung vom Pfosten zu lösen.
5 von 10
Ein Fan hat mit einer äußerst ungewöhnlichen Aktion auf die seiner Meinung nach ungerechtfertigte Entlassung seiner Tochter aufmerksam gemacht. Der 46-Jährige kettete sich während der Premier-League-Begegnung zwischen dem FC Everton und Tabellenführer Manchester City (1:0) kurz vor der Halbzeitpause an den linken Pfosten des Einigen herbeigeeilten Polizisten gelang es mittels eines Bolzenschneiders, den Mann in der vierminütigen Spielunterbrechung vom Pfosten zu lösen.
6 von 10
Ein Fan hat mit einer äußerst ungewöhnlichen Aktion auf die seiner Meinung nach ungerechtfertigte Entlassung seiner Tochter aufmerksam gemacht. Der 46-Jährige kettete sich während der Premier-League-Begegnung zwischen dem FC Everton und Tabellenführer Manchester City (1:0) kurz vor der Halbzeitpause an den linken Pfosten des Einigen herbeigeeilten Polizisten gelang es mittels eines Bolzenschneiders, den Mann in der vierminütigen Spielunterbrechung vom Pfosten zu lösen.
7 von 10
Ein Fan hat mit einer äußerst ungewöhnlichen Aktion auf die seiner Meinung nach ungerechtfertigte Entlassung seiner Tochter aufmerksam gemacht. Der 46-Jährige kettete sich während der Premier-League-Begegnung zwischen dem FC Everton und Tabellenführer Manchester City (1:0) kurz vor der Halbzeitpause an den linken Pfosten des Einigen herbeigeeilten Polizisten gelang es mittels eines Bolzenschneiders, den Mann in der vierminütigen Spielunterbrechung vom Pfosten zu lösen.
8 von 10
Ein Fan hat mit einer äußerst ungewöhnlichen Aktion auf die seiner Meinung nach ungerechtfertigte Entlassung seiner Tochter aufmerksam gemacht. Der 46-Jährige kettete sich während der Premier-League-Begegnung zwischen dem FC Everton und Tabellenführer Manchester City (1:0) kurz vor der Halbzeitpause an den linken Pfosten des Einigen herbeigeeilten Polizisten gelang es mittels eines Bolzenschneiders, den Mann in der vierminütigen Spielunterbrechung vom Pfosten zu lösen.

Fan kettet sich bei ManCity-Spiel an Pfosten: Spielunterbrechung!

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.