Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Klassenerhalt

Paukenschlag beim 1. FC Köln: Einen Tag nach Relegations-Rettung - Horst Heldt gefeuert

Horst Heldt wurde beim 1. FC Köln entlassen.
+
Horst Heldt wurde beim 1. FC Köln entlassen.

Der 1. FC Köln hat seinen Geschäftsführer Horst Heldt Medienberichten nach entlassen. Der Verein hatte eben erst in der Relegation den Abstieg abwenden können.

München / Köln - Der 1. FC Köln hat seinen Geschäftsführer Horst Heldt entlassen. Das berichtet der kicker. Die Geißböcke hatten erst am Samstag, 29. Mai, den Abstieg in der Relegation gegen Holstein Kiel fulminant abwenden können. Noch im Hinspiel hatten die Kölner zuhause 1:0 gegen Kiel verloren. Im Rückspiel konnten die Kölner das Duell dann mit einem deutlichen 5:1-Sieg in Kiel für sich entscheiden. Im Anschluss richtete sich Kapitän Jonas Hector mit emotionalen Worten an die Fans.

Paukenschlag beim 1. FC Köln: Nach Relegations-Rettung - Horst Heldt gefeuert

Horst Heldt (51) war vor eineinhalb Jahren zum 1. FC Köln gekommen. Gemeinsam mit Markus Gisdol sollte der Abstieg in die zweite Liga verhindert werden. Mitte April 2021 wurde Gisdol nach schwachen Leistungen dann entlassen, „Feuerwehrmann“ Friedhelm Funkel übernahm das Ruder und sicherte den Geißböcken dann über die Relegation den Klassenerhalt.

Der 1. FC Köln hatte den Vertrag mit Horst Heldt noch vor der Saison bis 2023 verlängert. Wer auf den 51-Jährigen folgt, ist noch nicht klar. Zuvor war Heldt als Funktionär bei Stuttgart, Schalke 04 und Hannover tätig gewesen.

Kommentare