Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Spuck-Attacke in Berlin

"Respektlos": Hecking und Hasenhüttl stärken Ancelotti den Rücken

Hertha BSC Berlin - Bayern München
+
Hertha BSC Berlin - Bayern München

Mönchengladbach - Dieter Hecking und Ralph Hasenhüttl haben ihrem Kollegen Carlo Ancelotti nach dessen Auseinandersetzung mit einem Hertha-Fan den Rücken gestärkt.

"Ich kann Ancelotti absolut verstehen. Es ist respektlos, wenn man angespuckt wird", sagte Gladbach-Coach Hecking nach dem 1:2 gegen RB Leipzig. Bayern-Trainer Ancelotti hatte einem Berliner Anhänger den Mittelfinger gezeigt, nachdem er nach eigenen Angaben zuvor angespuckt worden war.

"Die Hemmschwelle wird deutlich geringer, das sieht man immer wieder in den Stadien. Das ist ein gesellschaftliches Problem, nicht nur eines im Fußball", sagte Hecking weiter. RB-Coach Hasenhüttl meinte: "Ich wüsste auch nicht, wie ich in der Situation reagieren würde. Keine Ahnung. Und ich bin eher ein ruhiges Gemüt."

Ob die Szene für Ancelotti ein Nachspiel haben wird, ist noch offen. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird ab Montag die Vorfälle aus der Schlussphase des Spiels in Berlin (1:1) untersuchen. Das bestätigte der DFB dem SID.

SID

Kommentare