Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Paris mit Respekt vor „großen“ Bayern - Draxler als Joker eingeplant

PSG-Trainer Unai Emery.
+
PSG-Trainer Unai Emery.

Mit Neymar und Julian Draxler als Joker wird Paris Saint-Germain ins Topspiel der Champions League gegen den FC Bayern gehen. Die Franzosen haben Respekt vor dem FCB.

Paris - Trainer Unai Emery hat bei Paris St. Germain grünes Licht für einen Einsatz von Topstürmer Neymar gegen den FC Bayern München gegeben. Er sei sehr zuversichtlich, dass der zuletzt am Fuß verletzte Brasilianer am Mittwochabend in der Champions League gegen den deutschen Fußball-Rekordmeister auflaufen könne, sagte Emery am Dienstag bei einer Pressekonferenz im Prinzenpark-Stadion. Neymar befindet sich bereits seit Montag wieder im Mannschaftstraining.

Der 45 Jahre alte Emery äußerte großen Respekt vor dem FC Bayern. „Das ist eine große Mannschaft mit einer großen Geschichte, die den Titel gewinnen will. Wir werden alles geben müssen“, sagte der Spanier. Für PSG ist die Partie nach den enormen Transferausgaben für Topspieler wie Neymar (222 Millionen Euro) und den zunächst ausgeliehenen Angreifer Kylian Mbappé ein wichtiger Test. „Es ist ein Schritt passiert, um die Champions League zu gewinnen“, sagte Emery zu den nochmals erhöhten Investitionen von PSG in die Mannschaft.

Der deutsche Nationalspieler Julian Draxler wird gegen Bayern vermutlich nicht in der Startelf von PSG stehen. „Er kann einiges verändern im Spiel, darum ist er wichtig für uns“, sagte Emery.

Auf einen Elfmeterschützen legte sich der Coach nach dem jüngsten Streit zwischen den Topstars Neymar und Edinson Cavani nicht fest. „Der, der sich bereit fühlt, soll schießen. Das wichtigste ist, sie zu verwandeln“, sagte Emery.

Mittelfeldspieler Marco Verratti bezeichnete das Topspiel der Gruppe B als „riesiges Spiel“. Für PSG gehe es aber nicht in erster Linie darum, ein Signal an die Konkurrenz in Europa zu senden. „Es geht vor allem darum, es uns selbst zu zeigen. Wenn wir gegen Bayern gewinnen, würde uns das viel Selbstvertrauen geben“, sagte der Italiener.

dpa

Kommentare