Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Stockender Verkehr auf fast der kompletten A8 München-Salzburg

Unfall auf A8 bei Anger: Massive Verkehrsbehinderungen in Fahrtrichtung Süden

Unfall auf A8 bei Anger: Massive Verkehrsbehinderungen in Fahrtrichtung Süden

UEFA bestraft Rekordmeister

Nach Fanprotest in Anderlecht: Saftige Geldstrafe für den FC Bayern

Ein Torschiedsrichter sammelt Spielgeld auf, das Fans des FC Bayern in Anderlecht auf den Rasen geworfen haben.
+
Ein Torschiedsrichter sammelt Spielgeld auf, das Fans des FC Bayern in Anderlecht auf den Rasen geworfen haben.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat Rekordmeister Bayern München wegen Fehlverhaltens seiner Fans bestraft.

München - Die Münchner, die als einziger Bundesligist das Achtelfinale der Champions League erreicht hatten, müssen wegen des „Werfens von Objekten“ und eines „unerlaubten Banners“ ihrer Anhänger im Gruppenspiel beim belgischen Meister RSC Anderlecht Ende November 20.000 Euro Strafe zahlen.

Die mitgereisten Fans hatten beim 2:1-Sieg der Bayern als Protest gegen die Ticketpreise von 100 Euro Falschgeld auf das Spielfeld geworfen und mit Spruchbändern die „Gier“ der UEFA kritisiert. Dies sanktionierte die Disziplinarkommission der UEFA nun mit einer Geldstrafe gegen den Klub.

Protestplakat der Bayern-Fans zu den überteuerten Preisen.

SID

Kommentare