So begründet Bayern die Trennung

+

München - Um 13.02 Uhr hat der FC Bayern die Trennung von Christian Nerlinger offiziell bestätigt. Matthias Sammer kommt für ihn. Wenig später folgte die Begründung:

Damit hat der Rekordmeister drastische Konsequenzen nach der erneut titellosen Saison gezogen. Sammer hat bereits die Freigabe des DFB erhalten.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Bei der Aufarbeitung der zurückliegenden Saison 2011/12 zwischen Aufsichtsrat und Vorstand des FC Bayern München und Sportdirektor Christian Nerlinger wurden unterschiedliche Auffassungen über das Konzept für die Zukunft der Mannschaft deutlich. Bereits damals haben der FC Bayern und Christian Nerlinger vereinbart, dass man sich zu Beginn der neuen Saison 2012/13 trennen wird.

Wegen der bevorstehenden EURO 2012 und der damit zu erwartenden Unruhe, die dadurch entstanden wäre, wurde vereinbart, die Trennung von Christian Nerlinger erst nach der Europameisterschaft bekannt zu geben.

Lesen Sie dazu auch:
Sammer neuer Sportdirektor beim FC Bayern

Dementsprechend wurden jetzt erst über das vergangene Wochenende abschließende Gespräche über die Verpflichtung von Matthias Sammer als neuen „Vorstand für Lizenzspielerangelegenheiten“ geführt. Nachdem zwischen Matthias Sammer und dem FC Bayern in den zurückliegenden beiden Tagen Einigkeit über seine neue Tätigkeit erzielt wurde, hat Matthias Sammer heute im Laufe des Vormittags auch die Freigabe des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erhalten. Matthias Sammer kann seine Aufgabe als „Sport-Vorstand“ des FC Bayern München sofort aufnehmen.

„Ich möchte mich im Namen des Clubs bei Christian Nerlinger ausdrücklich für seine Arbeit in den vergangenen vier Jahren beim FC Bayern bedanken“, erklärt FC Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender Uli Hoeneß, „ich hoffe sehr, dass unser aller gutes persönliches Verhältnis auch weiterhin Bestand hat.“

„Ich wünsche dem FC Bayern weiterhin alles erdenklich Gute,“ sagt Christian Nerlinger, „Ich habe hier eine gute und sehr intensive Zeit erlebt und werde dem Club auch weiterhin freundschaftlich verbunden bleiben.“

Pressemitteilung FC Bayern München

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT